Datenrettung Seagate Festplatte

Ihr Rechner startet plötzlich nicht mehr und meldet sich mit einem schwarzen Bildschirm? Ihre Seagate Festplatte gibt nur noch komische Geräusche von sich (klackert, piept, pfeift) oder geht nicht mehr? Keine Panik! Wir sind auf die Datenrettung und Datenwiederherstellung von Seagate-Festplatten spezialisiert: Egal ob interne oder externe Seagate-Festplatte, egal ob die Festplatte aus einem Laptop, Notebook, Desktop-Computer oder einem Enterprise Storage System stammt, wir retten Ihre Daten von Seagate-Festplatten.

Datenrettung Seagate FestplatteImmer wieder bekommen wir defekte Seagate Festplatten zur Datenwiederhestellung in unser Labor. Der Festplatten-Hersteller Seagate stellt seit Jahrzehnten  Festplatten her, die einen sehr guten Ruf auch im Enterprise-Segment haben, sich aber aufgrund des sehr guten Preis/Leistungsverhältnisses auch bei Privatkunden etabliert haben.

Die üblichsten Bauformen für Seagate-Festplatten sind 2,5 und 3,5 Zoll, erstere finden meist in Notebooks, Laptops, Apple-Computern sowie als externe Festplatten Verwendung. Externe 2,5-Zoll Seagate-Festplatten gibt es in verschiedensten Ausstattungsvarianten und Kapazitäten. Sie werden in der Regel per USB 2.0 oder USB 3.0 Anschlüsse mit Strom versorgt.
Die größeren 3,5 Zoll Festplatten sind meist in Desktop-PCs, Servern und als externe Festplatten mit eigener Stromzufuhr anzutreffen.

Was auf die Festplatten anderer Hersteller zutrifft, gilt natürlich auch für Festplatten von Seagate: Erschütterungen, Schläge, Stürze, Überspannung, Feuer- oder Wasserschäden können auch bei Seagate-Festplatten zu Datenverlusten führen. Ebenso kann Materialermüdung der Festplattenmechanik auch bei Seagate-Festplatten zum Festplatten-Ausfall führen.

Seagate-Datenrettungsfälle mit Ursachen wie:

Sturzschäden sind oft wesonders fatal, egal ob es sich um eine Festplatte in einem Laptop handelt oder eine externe Festplatte. Wenn die Festplatte atypische Geräusche macht und der Laptop nicht mehr startet, sollte die Festplatte / der Laptop sofort ausgeschaltet werden, da der weitere Betrieb die Daten unwiederbringlich schädigen kann.

Seagate Festplatten-Geräusch bei Headcrash: Schalten Sie das Gerät oder die Festplatte sofort aus!

Wenn es erst einmal zu einem Verlust von Daten auf einer solchen Festplatte gekommen ist, wird professionelle Hilfe von einem Datenretter benötigt, um die Festplatte zu reparieren und die verlorenen Daten wieder herzustellen. 030-Datenrettung hat umfassende Erfahrungen und Recovery Know-How mit allen Seagate-Modellen, egal ob portable Festplatte, interne Laptop-Festplatte oder Netzwerk-Speichern.

In fast allen Fällen von Datenverlust auf Seagate-Festplatten ist eine Datenrettung möglich: Formatierung, Löschung, mechanisches Versagen, Viren, Head Crash, defekter Schreib-/Lesekopf, Bad Blocks, 0 Spur defekt, Dateisystemschäden, Erschütterung, Sturz und Ähnliches – wir können helfen!

Unsere Datenrettungsingenieure retten Daten in vielen Fällen auch dann noch, wenn andere Computer-Experten und Datenretter behaupten, eine Datenrettung sei nicht mehr möglich. Durch unsere Expertise für Seagate-Datenrettung, unsere hauseigenen Technologien, unsere moderne Reinraum-Ausstattung und unsere jahrelange Erfahrung sind wir in der Lage, Ihnen in den meisten Fällen Ihre wichtigen Daten wieder herzustellen.

Datenrettung von Seagate-Festplatten (BSY, 0 LBA, Firmware-Bug)
Es gibt im Internet seit längerem Berichte über Ausfälle von Seagate und Maxtor Festplatten. Insbesondere verweigert die Modellreihe Barracuda 7200.11 nach einiger Laufzeit ihren Dienst.

Die Festplatte wird dann beim Hochfahren des Rechners im BIOS nicht mehr erkannt, oder nur noch als Festplatte mit 0GB Festplattenkapazität angezeigt. Betroffen sind dabei vor allem Modelle mit Speicherkapazitäten von 500 GByte, 750 GByte, 1 GByte und 1,5 GByte.

Der Ausfall dieser Festplatten ist auf die Firmware zurück zu führen, die einen Fehler enthält und zum Ausfall bestimmter Seagate-Festplatten führt. Die Festplatte wird beim Hochfahren im BIOS nicht erkannt, mögliche Meldungen sind „no bootable device found“, oder „no OS detected“. Abgesehen davon verhält sich die Festplatte aber normal, läuft unauffällig und ohne Klickgeräusche an.

Betroffen vom so genannten BSY-Bug sind insbesondere Festplatten mit den Firmware-Revisionen SD15, SD16, SD17, SD18, SD19 und SD25 sowie Laufwerke der OEM-Hersteller wie DELL, HP aber auch Apple-Computer wie der iMac.

Seagate hat eingestanden, dass insbesondere vier Festplatten-Serien von der Problematik betroffen sind:

  • Seagate Barracuda 7200.11
  • Maxtor Diamond Max 22
  • Seagate Barracuda ES.2
  • SV35

Seagate bietet für die betroffenen Modelle Firmware-Updates zum Download an, für nicht betroffene Modelle ist davon abzuraten, die Firmware einzuspielen.

Sollte es bei Ihnen schon zu spät sein und der Firmware-Bug zugeschlagen haben, kontaktieren Sie uns, wir stellen Ihre Daten kostengünstig wieder her!