All posts tagged RAID degraded

Datenrettung Dell PowerEdge Server 4350

Datenrettung Dell PowerEdge Server: RAID 1

Datenrettung Poweredge Server

Sie benötigen eine Datenrettung Ihres Datenrettung Dell PowerEdge Servers mit schadhafter RAID-Konfiguration? Wir sind Ihr  Ansprechpartner für die RAID-Datenrettung von Dell PowerEdge Storage-Systemen:

Unabhängig davon, welches RAID-Level auf Ihrem Server genutzt wird und um welchen Dell PowerEdge Server es sich dabei handelt:

Durch unsere jahrelange Erfahrung bei der Wiederherstellung von PowerEdge Server- und RAID-Systemen sowie die moderne Ausstattung unseres Reinraum-Labors sind wir in der Lage auch schwerwiegende Fälle des Datenverlusts bei einem RAID-Crash zu bearbeiten.

Kostenlose Diagnose anfragen

Fataler RAID-Ausfall bei Dell PowerEdge Server 4350

Datenrettung Poweredge RAID

Festplatte in RAID abgestürzt

Im hier geschilderten Datenrettungsfall war es zu einem fatalen RAID-Ausfall bei einem Dell PowerEdge Server 4350 gekommen. Nach dem Ausfall einer der beiden Seagate Cheetah 15K.7 ST3600057SS SAS-Festplatten konnte der RAID-Controller das Datenvolume nicht mehr einbinden und der Server startete nicht mehr.

Es kam ein Dell PERC H700 RAID-Controller zum Einsatz und die beiden SAS-Festplatten waren als RAID-1 konfiguriert. Eine Datenrettung des RAID-1 Systems war erforderlich,  da keine Sicherung des aktuellen Datenbestandes vorlag. Die konfigurierte, automatische Backup-Lösung hatte nicht gegriffen und somit war es zu einem schweren Datenverlust auf dem PowerEdge-Server gekommen nachdem die Festplatten im RAID abgestürtzt waren.

Somit kontaktierte uns der Kunde um die Möglichkeiten einer Datenrettung des Dell PowerEdge Servers zu besprechen. Der Kunde teilte uns mit, dass es sich bei der RAID-Konfiguration um ein RAID-1 handelt und dass eine der SAS-Festplatten ausgefallen sei.

Wir rieten dem Kunden, keine weiteren Versuche durchzuführen da dies die Situation und damit die Chancen für die Wiederherstellung der Server-Daten erheblich verschlechtert hätte.

Der Kunde beauftragte nach der weiteren Beratung dann unsere Express-Analyse seines defekten Dell Servers und kurze Zeit später wurden die Datenträger per Kurier vom Kunden in unser Datenrettungslabor überführt.

Datenrettung RAID 1: Analyse des Dell PowerEdge Servers

Nachdem der Dell PowerEdge Server in unserem Datenrettungslabor zur Wiederherstellung eingegangen war machten sich usere Recovery-Experten an die Arbeit.

Server Spezifikationen:

  • Server-Typ: Dell PowerEdge Server 4350
  • Betriebssystem: Windows Server 2008
  • RAID-Konfiguration: RAID-1
  • Festplatten-Konfiguration: 2x 600GB SAS HDD
  • SAS-Festplatten: Seagate Cheetah 15K.7 ST3600057SS
Datenrettung RAID-1

RAID-1: Spiegelung der Datenblöcke

Die Analse der zwei Seagate SAS-Festplatten aus dem defekten PowerEdge Server ergab, dass bei einer der beiden Festplatte schwerere Oberflächenschäden an den Datenplatten vorlagen und die Schreib-Leseeinheit defekt war.

Die zweite Festplatte des RAID-Servers wies ebenfalls bereits mechanische Probleme in Form von bad blocks sowie Oberflächendefekten auf, konnte jedoch mit einigen Anpassungen stabilisiert werden.

Trotz der überaus kritischen Gesamtlage und des schweren Schadensbildes gingen unsere Datenrettungstechniker von guten Chancen für eine Datenrettung des Dell Servers aus.

Der Kunde wurde über das fundierte Analyse-Ergebnis seines Servers informiert und stimmte dem Kostenvoranschlag inkl. Express-Bearbeitung zu, so dass unsere Techniker sofort mit den Maßnahmen für die Datenrettung des PowerEdge Servers beginnen konnten.

Datenwiederherstellung: Dell PowerEdge Server mit RAID 1

Datenwiederherstellung Dell PowerEdgeIn einem ersten Schritt wurde die SAS-Festplatte des Dell PowerEdge Servers an unsere spezialisierten Tools zur Datenrettung angeschlossen, um eine sektorgenaue Arbeitskopie der Laufwerke anzufertigen. Unser Datenrettunslabor verfügt über modernste Technologien, um auch schadhafte Datenträger auszulesen und so eine Datenwiederherstellung auch großer RAID-Konfigurationen zu ermöglichen.

Der Datenrettungsprozess mußte dabei rund um die Uhr beobachtet und optimiert werden, da sich die Seagate SAS-Festplatte in einem instabilen Zustand befand. Nur durch kontinuierliches Monitoring kann im Einzelfall eingeschritten werden und ein optimales Ergebnis beim Auslesen der RAID-Laufwerke erzielt werden.

Aufgrund unserer Bemühungen konnten so nahezu 100% der Laufwerkssektoren der RAID-Festplatte ausgelesen werden, so dass eine gute Grundlage für die Datenrettung des PowerEdge- Servers gegeben war.

Auf Basis der Laufwerkskopien wurde die vorliegende RAID-Konfiguration analysiert. In einem weiteren Schritt wurde das RAID-System in einer spezialisierten virtuellen Umgebung manuell rekonstruiert und das Dateisystem auf Konsistenz überprüft.

Nachdem das Dateisystem repariert worden ist wurden die Daten des Servers auf einen Sicherungsdatenträger extrahiert. Zusätzlich wurde eine sektorgenaue Kopie auf einer neuen SAS-Festplatte erstellt um auf Basis dieser den Server schnellstmöglich wieder in Betrieb nehmen zu können.

Server-Datenrettung mit Erfolg

Datenretter Dell ServerDer Kunde wurde über die erfolgreiche Datenrettung des Dell PowerEdge Servers informiert.  Größere Ausfallzeiten wurden aufgrund der Express-Bearbeitung des Datenrettungsfalls vermieden und mit der neuen Festplatte konnte der Server erfolgreich wieder in Betrieb genommen werden. Alle auf dem Server gespeicherten virtuellen Systeme liefen wieder ohne weitere Probleme.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes von RAID-Servern zu tun.

Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technologien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen.

Die Datenrettung von virtuellen Systemen stellt dabei eine unserer Kernkompetenzen dar: Egal ob eine Datenrettung von VMware, Hyper-V, XENServer, VM VirtualBox und KVM Server-Systemen notwendig sein sollte, wir sind Ihr Ansprechpartner wenn es um die Datenwiederherstellung von VMFS, VMDK, VHD, VHDX oder Parallels geht.

In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

VMware Datenrettung

VMware DatenrettungDie Datenwiederherstellung von virtuellen Systemen und Arbeitsumgebungen (VMware Datenrettung) stellt aufgrund besonderer Anforderungen eine anspruchsvolle Aufgabe dar:

Das verwendete Dateisystem VMFS (Virtual Machine File System) auf einem ESX Server wird immer noch auf herkömmlichen Datenspeichern wie z.B. Raid-Systemen erzeugt. Kommt es zu einem Datenverlust aufgrund physischer Schäden an den Hardwarekomponenten, ist meist nicht nur ein einzelnes Serversystem betroffen, sondern alle installierten virtuellen Systeme und Maschinen.

Aufgrund der vielen verschiedenen Layer eines solchen Systems (z.B. RAID-Laufwerke, RAID-System, Volume-Management z.B. LVM, Dateisystem-Ebene, virtuelle Dateisysteme und Volumes) kann eine Datenrettung bei virtuellen Systemen dann nur von professionellen Spezialisten durchgeführt werden.

Dell Server RAID-Datenrettung: Häufige RAID-Konfigurationen und RAID-Controller:

Wir sind auf die Datenrettung von Dell PowerEdge Serversystemen spezialisiert und verfügen dank unserer langjährigen Erfahrung im Server-Umfeld über vielfältige Technologien und Speziallösungen für die Datenwiederherstellung von defekten Dell-Servern unabhängig vom verwendeten RAID-Level und Virtualisierungsgrad.

  • RAID 0 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 1 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 10 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 5 (ab 3 Festplatten)
  • RAID 6 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 50 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 51 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 60 (ab 6 Festplatten)
  • JBOD (ab 2 Festplatten)

  • PERC H200
  • PERC H310
  • PERC H700
  • PERC H710
  • PERC H710P
  • PERC 6/i
  • PERC H800
  • PERC H810
  • LSI2032

  • PERC 6/E
  • PERC S100
  • PERC S110
  • PERC S300

Datenrettung RAID Perc h700

In Servern von Dell wie der PowerEdge Reihe kommen häufig PERC RAID Controller zum Einsatz.

Dell PowerEdge Server ausgefallen: Hinweise bei Datenverlust oder RAID Crash

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie den Dell PowerEdge Server herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an des defekten RAID-Servers durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild und keine Dateisystemprüfung erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Server erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns zur kostenfreien telefonischen Beratung für die Datenwiederherstellung Ihres RAID-Servers oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger des PowerEdge-Servers und übermitteln uns das Gerät oder die Datenträger zur Analyse und Datenwiederherstellung.
Kostenlose Diagnose anfragen

Datenrettungslabor für Dell PowerEdge Server (u.a. RAID 10, RAID 5, RAID 6, RAID 50, RAID 0):

  • DELL PowerEdge Rack-Server u.a.
    • PowerEdge R7xx, PowerEdge R8xx, PowerEdge R9xx
  • DELL PowerEdge Tower-Server u.a.
    • PowerEdge T4xx, PowerEdge T5xx, PowerEdge T6xx, PowerEdge T710

  • DELL PowerEdge Blade-Server
    • PowerEdge M6xx, PowerEdge M9xx, PowerEdge M1000, PS-M4110
  • DELL PowerVault / PowerVault NAS
    • PowerVault 700, PowerVault 720, PowerVault NX200, PowerVault NX3500

Häufige Anfragen bei Problemen mit Dell PowerEdge Servern:

  • Dell PowerEdge Festplatte defekt ausgefallen
  • Dell PowerEdge RAID: logisches Laufwerk ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • PowerEdge Server startet nicht mehr
  • LED an Dell PowerEdge Server orange
  • Dell PowerEdge Server piept oder klickt
  • Dell PowerEdge Server abgestürzt
  • Dell PowerEdge RAID gelöscht
  • Festplatte im PowerEdge Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: RAID Failed
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: RAID Degraded
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: RAID Resyncing
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: Disk Failure Predicted
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: Foreign Config
  • Fehlermeldung bei Dell PowerEdge Server: physical disk failure predicted
  • Foreign configuration(s) found on adapter
  • The configuration stored on the RAID card does not match the configuration stored on the drives.

 

Datenrettung Fujitsu PRIMERGY Server RX300

Datenrettung Fujitsu Server PRIMERGY RX300: RAID 0

Fujitsu-Primergy-RX300-Datenrettung

Sie benötigen eine Datenrettung Ihres Fujitsu PRIMERGY Servers mit schadhafter RAID-Konfiguration? Wir sind Ihr  Ansprechpartner für die RAID-Datenrettung von Fujitsu Storage-Systemen:

Unabhängig davon, welches RAID-Level auf Ihrem Server genutzt wird und um welchen Fujitsu PRIMERGY Server es sich dabei handelt:

Durch unsere jahrelange Erfahrung bei der Wiederherstellung von Fujitsu Server- und RAID-Systemen sowie die moderne Ausstattung unseres Reinraum-Labors sind wir in der Lage auch schwerwiegende Fälle des Datenverlusts bei einem RAID-Crash zu bearbeiten.

Kostenlose Diagnose anfragen

Fataler RAID-Ausfall bei Fujitsu PRIMERGY Server

Fujitsu Server Datenrettung PRIMERGY

Im hier geschilderten Datenrettungsfall war es zu einem fatalen RAID-Ausfall bei einem Fujitsu PRIMERGY Server RX300 gekommen. Auf einem der Datenvolumes, bestehend aus zwei Seagate ST3500620SS Barracuda ES.2 SAS-Festplatten in einer RAD-0 Konfiguration waren verschiedene virtuelle Maschinen (VMware) der mathematischen Fakultät einer Hochschule mit Übungsaufgaben gespeichert.

Das Datenvolumen war abgestürzt und die vmWare Dateien (vmdk) ließen sich nicht mehr einbinden oder kopieren. Eine Datenrettung des RAID-0 Systems war erforderlich da die Erstellung der gespeicherten Daten viele Monate in Anspruch genommen hatte und eine Sicherung des Datenbestandes nicht vorlag. Die konfigurierte, automatische Backup-Lösung hatte nicht gegriffen und somit war es zu einem schweren Datenverlust beim Fujitsu PRIMERGY Server RX300 gekommen.

Somit kontaktierte uns der Kunde um die Möglichkeiten einer Datenrettung des Fujitsu PRIMERGY Servers zu besprechen. Der Kunde teilte uns mit, dass es sich bei der RAID-Konfiguration um ein RAID-0 handelt und dass eine der SAS-Festplatten ausgefallen sei.

Wir rieten dem Kunden, keine weiteren Versuche durchzuführen da dies die Situation und damit die Chancen für die Wiederherstellung der Server-Daten erheblich verschlechtert hätte.

Der Kunde beauftragte nach der weiteren Beratung dann unsere Express-Analyse seines defekten Fujitsu Servers und kurze Zeit später wurden die Datenträger per Kurier vom Kunden in unser Datenrettungslabor überführt.

Datenrettung RAID 0: Analyse des Fujitsu PRIMERGY Server

Nachdem der Fujitsu PRIMERGY Server in unserem Datenrettungslabor zur Wiederherstellung eingegangen war machten sich usere Recovery-Experten an die Arbeit.

Server Spezifikationen:

  • Server-Typ: Fujitsu PRIMERGY Server RX300
  • Betriebssystem: VMware ESX
  • RAID-Konfiguration: RAID-1 (System); RAID-0 (Daten)
  • Festplatten-Konfiguration: 2x 500GB SAS HDD
  • SAS-Festplatten: 2x500GB Seagate ST3500620SS Barracuda ES.2
RAID-0 Daten retten

Striping bei einem RAID-0 Array

Die Analse der zwei Seagate SAS-Festplatten aus dem defekten Fujitsu PRIMERGY Server ergab, dass bei einer der beiden Festplatte schwerere Oberflächenschäden an den Datenplatten vorlagen und die Schreib-Leseeinheit beschädigt war.

Da die Festplatte Bestandteil des RAID-0 Storage-Systems war hatte eine Rekonstruktion dieser Festplatte somit höchste Priorität um eine Datenwiederherstellung der vmWare Maschinen durchführen zu können.

Die zweite Festplatte des RAID-Servers wies ebenfalls bereits mechanische Probleme in Form von bad blocks auf, war aber insgesamt noch recht stabil. Trotz der überaus kritischen Gesamtlage und des schweren Schadensbildes gingen unsere Datenrettungstechniker von guten Chancen für eine Datenrettung des Fujitsu Servers aus.

Der Kunde wurde über das fundierte Analyse-Ergebnis seines Servers informiert und stimmte dem Kostenvoranschlag inkl. Express-Bearbeitung zu, so dass unsere Techniker sofort mit den Maßnahmen für die Datenrettung des PRIMERGY Servers beginnen konnten.

Datenwiederherstellung: Fujitsu PRIMERGY Server mit RAID 0

Fujitsu Server DatenrettungIn einem ersten Schritt wurden die SAS-Festplattes des Fujitsu PRIMERGY Servers an unsere spezialisierten Tools zur Datenrettung angeschlossen, um eine sektorgenaue Arbeitskopie der Laufwerke anzufertigen. Unser Datenrettunslabor verfügt über modernste Technologien, um auch schadhafte Datenträger auszulesen und so eine Datenwiederherstellung auch großer RAID-Konfigurationen zu ermöglichen.

Der Datenrettungsprozess mußte dabei rund um die Uhr beobachtet und optimiert werden, da sich eine der Seagate Barracuda ES.2 SAS-Festplatten in einem sehr instabilen Zustand befand. Nur durch kontinuierliches Monitoring kann im Einzelfall eingeschritten werden und ein optimales Ergebnis beim Auslesen der RAID-Laufwerke erzielt werden.

Aufgrund unserer Bemühungen konnten so über 99% der Laufwerkssektoren aller RAID-Festplatten ausgelesen werden, so dass eine gute Grundlage für die Datenrettung des Fujitsu Servers gegeben war.

Auf Basis der Laufwerkskopien wurde die vorliegende RAID-Konfiguration analysiert und die korrekten RAID-Parameter ermittelt. In einem weiteren Schritt wurde das RAID-System in einer spezialisierten virtuellen Umgebung manuell rekonstruiert und das Dateisystem auf Konsistenz überprüft.

Nachdem die Prüfung keine weiteren Auffälligkeiten gezeigt hatte wurden die virtuellen Systeme, die auf dem RAID-Server gespeichert waren für die Datenextraktion selektiert und auf einen neuen Sicherungsdatenträger übertragen.

Abschließend wurden die virtuellen Maschinen (VMware vmdk) auf Funktionalität getestet und eingebunden: Die Datenrettung des Fujitsu PRIMERGY Servers konnte mit diesem letzten Schritt abgeschlossen werden und der Kunde wurde über den erfolgreichen Abschluss der Server Datenrettung informiert.

Server-Datenrettung mit Erfolg

Fujitsu-Primergy-RAIDDer Kunde wurde über die erfolgreiche Datenrettung des Fujitsu PRIMERGY Servers informiert. Der nachträglichen Bitte des Kunden, die Daten aus den vmWare vmdk Dateien zu extrahieren wurde entsprochen und alle Daten auf eine Sicherungsfestplatte übertragen.

Größere Ausfallzeiten wurden aufgrund der Express-Bearbeitung des Datenrettungsfalls vermieden.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes von RAID-Servern zu tun.

Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technologien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen.

Die Datenrettung von virtuellen Systemen stellt dabei eine unserer Kernkompetenzen dar: Egal ob eine Datenrettung von VMware, Hyper-V, XENServer, VM VirtualBox und KVM Server-Systemen notwendig sein sollte, wir sind Ihr Ansprechpartner wenn es um die Datenwiederherstellung von VMFS, VMDK, VHD, VHDX oder Parallels geht.

In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

VMware Datenrettung

VMware DatenrettungDie Datenwiederherstellung von virtuellen Systemen und Arbeitsumgebungen (VMware Datenrettung) stellt aufgrund besonderer Anforderungen eine anspruchsvolle Aufgabe dar:

Das verwendete Dateisystem VMFS (Virtual Machine File System) auf einem ESX Server wird immer noch auf herkömmlichen Datenspeichern wie z.B. Raid-Systemen erzeugt. Kommt es zu einem Datenverlust aufgrund physischer Schäden an den Hardwarekomponenten, ist meist nicht nur ein einzelnes Serversystem betroffen, sondern alle installierten virtuellen Systeme und Maschinen.

Aufgrund der vielen verschiedenen Layer eines solchen Systems (z.B. RAID-Laufwerke, RAID-System, Volume-Management z.B. LVM, Dateisystem-Ebene, virtuelle Dateisysteme und Volumes) kann eine Datenrettung bei virtuellen Systemen dann nur von professionellen Spezialisten durchgeführt werden.

Fujitsu Server RAID-Datenrettung: Häufige RAID-Konfigurationen und RAID-Controller:

Wir sind auf die Datenrettung von Fujitsu PRIMERGY Serversystemen spezialisiert und verfügen dank unserer langjährigen Erfahrung im Server-Umfeld über vielfältige Technologien und Speziallösungen für die Datenwiederherstellung von defekten Fujitsu -Servern unabhängig vom verwendeten RAID-Level und Virtualisierungsgrad.

  • RAID 0 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 1 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 10 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 5 (ab 3 Festplatten)
  • RAID 6 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 50 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 51 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 60 (ab 6 Festplatten)
  • JBOD (ab 2 Festplatten)

  • Fujitsu D2616 SAS/SATA RAID controller
  • Fujitsu RAID-Controller SAS 6 Gbit/s 1 GB (D3116C)
  • D2607 SAS/SATA RAID controller
  • RAID controller MegaRAID SAS 9280-8e
  • Fujitsu S26361

  • Fujitsu PRAID CP400i
  • Fujitsu PRAID EP400i
  • Fujitsu PRAID EP420i
  • Fujitsu MegaRAID SAS 9286CV
  • Fujitsu-Siemens D2516-C11

Fujitsu Server RAID Server ausgefallen: Hinweise bei Datenverlust oder RAID Crash

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie den Fujitsu PRIMERGY Server herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an des defekten Fujitsu RAID-Servers durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild und keine Dateisystemprüfung erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Fujitsu-Server erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns zur kostenfreien telefonischen Beratung für die Datenwiederherstellung Ihres RAID-Servers oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger des Fujitsu-Servers und übermitteln uns das Gerät oder die Datenträger zur Analyse und Datenwiederherstellung.
Kostenlose Diagnose anfragen

Datenrettungslabor für Fujitsu PRIMERGY Server (u.a. RAID 10, RAID 5, RAID 6, RAID 50, RAID 0):

  • Fujitsu Primergy Rack Server
    • PRIMERGY RX100, RX200, RX300, RX350, RX600, RX900
    • PRIMERGY RX1330, RX2510 , RX2520, RX2530, RX2540 RX4770
  • Fujitsu Primergy Micro Server
    • PRIMERGY MX130 S1 / S2

  • Fujitsu Primergy Tower Server
    • PRIMERGY TX100, TX120, TX140, TX150, TX200, TX300
    • PRIMERGY TX1310, TX1320, TX1330, TX1310, TX2540, TX2560
  • Fujitsu Primergy Storage Blade Disk

Häufige Anfragen bei Problemen mit Fujitsu PRIMERGY Servern:

  • PRIMERGY Server Festplatte defekt ausgefallen
  • PRIMERGY RAID: logisches Laufwerk ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • PRIMERGY Server startet nicht mehr
  • LED an PRIMERGY Server orange
  • PRIMERGY Server piept oder klickt
  • PRIMERGY Server abgestürzt
  • PRIMERGY RAID gelöscht
  • Festplatte im PRIMERGY Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: RAID Failed
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: RAID Degraded
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: RAID Resyncing
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: Device Out of Sync
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: Device Failed
  • Fehlermeldung bei Fujitsu PRIMERGY Server: Device Missing

 

Datenrettung HP ProLiant DL380: RAID 50 ausgefallen

Datenrettung HP ProLiant DL380: RAID 50

Datenrettung RAID 50 HP ProLiant DL380p

Wenn es um eine HP ProLiant Server Datenrettung geht, sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner:

Unabhängig davon, welches RAID-Level auf Ihrem Server genutzt wird und um welchen ProLiant-Server es sich dabei handelt: Durch unsere jahrelange Erfahrung bei der Wiederherstellung von HP ProLiant Server- und RAID-Systemen sowie die moderne Ausstattung unseres Reinraum-Labors sind wir in der Lage auch schwerwiegende Fälle des Datenverlusts bei einem RAID-Crash zu bearbeiten.

Kostenlose Diagnose anfragen

Fataler RAID-Ausfall bei HP ProLiant Server

Im hier geschilderten Datenrettungsfall war es zu einem fatalen RAID-Ausfall bei einem HP ProLiant DL380p Gen8 gekommen. Insgesamt waren 6 der 12 SAS-Festplatten ausgefallen bzw. in einem kritischen Zustand. Auf dem ProLiant-Server mit Windows Server 2012 waren mehere virtuelle Maschinen (Microsoft Hyper-V) eingerichtet, die unter anderem einen Dateiserver (Fileserver), Kundendatenbanken, Buchhaltung und CAD-Systeme zur Verfügung stellten. Aufgrund des Ausfalls des HP ProLiant RAID waren geschäftskritische Anwendungen somit nicht mehr verfügbar und das letzte Backup lag lange zurück.

Somit kontaktierte uns der Kunde, ein Unternehmen aus der Fahrzeugbau-Branche, um die Möglichkeiten einer Datenrettung des ProLiant-Servers zu besprechen. Der Kunde teilte uns mit, dass es sich bei der RAID-Konfiguration um ein RAID-50 handelt und dass eine der SAS-Festplatten ausgefallen sei. Zusätzlich wurde im Admin-Panel angezeigt, dass zwei weitere Festplatten sich in einem kritischen Zustand befinden (physical drive is predicted to fail soon).
Wir rieten dem Kunden keine weiteren Versuche durchzuführen und auch kein Rebuild anzustoßen, da dies die Situation bei einem Fehlschlag des RAID-Rebuild erheblich verschlechtert hätte.

Der Kunde beauftragte nach der weiteren Beratung dann unsere Express-Analyse seines defekten ProLiant Servers und kurze Zeit später wurden die Datenträger per Kurier vom Kunden in unser Datenrettungslabor überführt.

Datenrettung RAID 50: Analyse des HP ProLiant DL380 Servers

Nachdem der HP ProLiant Server in unserem Datenrettungslabor zur Wiederherstellung eingegangen war machten sich usere Recovery-Experten an die Arbeit.

Server Spezifikationen:

  • Server-Typ: ProLiant DL380p Gen8
  • Server-Betriebssystem: Microsoft Windows Server 2012 R2
  • RAID-Konfiguration: RAID-50
  • Festplatten-Konfiguration: 12x 450GB SAS HDD
  • SAS-Festplatten: 10x 450.1 GB, 15k RPM, SAS, HP EF0450FARMV
  • SAS-Festplatten: 2x 450.1 GB, 15k RPM, SAS, HP EF0450FATFE

 

Datenrettung RAID 50: Analyse der defekten Festplatte im Reinraum-Labor

Zunächst wurde der Zustand der 12 SAS-Festplatten des ProLiant Servers mit Hilfe unserer spezialisierten Technologien überprüft.

Es wurde festgestellt, dass insgesamt sechs der zwölf Festplatten mechanische Defekte aufweisen und drei der Festplatten in einem kritischen Zustand sind. Eine der Festplatten war bereits durch den HP Smart Array P411 RAID-Controller nicht mehr ansprechbar und wurde  in unserem Reinraum-Labor analysiert.

Datenrettung RAID 50: SAS Festplatte ausgefallen

Die Datenträger-Analyse der defekten SAS-Festplatte des RAID-Servers ergab, dass es zu einem fatalen Ausfall der Schreib-Leseeinheit mit Headcrash gekommen war.

Die Datenplatten der Festplatte waren zerstört und eine Reparatur der Festplatte um eine Datenrettung zu ermöglichen nicht mehr realisierbar.

Datenrettung RAID 50: SAS Festplatte mit fatalem Headcrash

Besonders fatal an der Gesamtsituation war der Umstand, dass von den Festplatten-Defekten nur eine der beiden RAID-5 Untergruppen betroffen war.

Es durfte also zu keinem weiteren schweren Festplatten-Ausfall einer der verbliebenen fünf SAS-Festplatten dieses RAID-Sets kommen oder eine Datenrettung des HP ProLiant Servers wäre nicht mehr oder nur noch anteilig möglich.

Trotz der überaus kritischen Gesamtlage und des schweren Schadensbildes gingen unsere Datenrettungstechniker von guten Chancen für eine Datenrettung des ProLiant-Servers aus. Der Kunde wurde über das fundierte Analyse-Ergebnis seines Servers informiert und stimmte dem Kostenvoranschlag inkl. Express-Bearbeitung zu, so dass unsere Techniker sofort mit den Maßnahmen für die Datenrettung des HP Servers beginnen konnten.

Datenwiederherstellung: HP ProLiant DL380 mit RAID 50

In einem ersten Schritt wurden alle SAS-Festplattes des HP ProLiant Servers an unsere spezialisierten Tools zur Datenrettung angeschlossen, um eine sektorgenaue Arbeitskopie der Laufwerke anzufertigen. Unser Datenrettunslabor verfügt über modernste Technologien, um auch schadhafte Datenträger auszulesen und so eine Datenwiederherstellung auch großer RAID-Konfigurationen zu ermöglichen.

Datenrettung virtueller ServerDer Datenrettungsprozess mußte dabei rund um die Uhr beobachtet und optimiert werden, da 50% der SAS-Festplatten in einem instabilen Zustand waren und Oberflächendefekte an den Datenplatten sowie zum Teil beschädigte Schreib-Leseköpfe aufwiesen. Nur durch kontinuierliches Monitoring kann im Einzelfall eingeschritten werden und ein optimales Ergebnis beim Auslesen der RAID-Member erzielt werden.

Aufgrund unserer Bemühungen konnten so über 99% der Laufwerkssektoren aller RAID-Festplatten ausgelesen werden, so dass eine gute Grundlage für die Datenrettung des ProLiant-Servers gegeben war.

Auf Basis der Laufwerkskopien wurde nun die vorliegende RAID-Konfiguration analysiert und die korrekten RAID-Parameter ermittelt. In einem weiteren Schritt wurde das RAID-System in einer spezialisierten virtuellen Umgebung manuell rekonstruiert und das Dateisystem auf Konsistenz überprüft.

Nachdem die Prüfung keine weiteren Auffälligkeiten gezeigt hatte wurden die virtuellen Systeme, die auf dem RAID-Server gespeichert waren für die Datenextraktion selektiert und auf einen neuen Sicherungsdatenträger übertragen.

Abschließend wurden die virtuellen Maschinen (vhdx und vhd) auf Funktionalität getestet und eingebunden: Die Datenrettung des HP ProLiant Server konnte mit diesem letzten Schritt abgeschlossen werden und der Kunde wurde über den erfolgreichen Abschluss der Server Datenrettung informiert.

Server-Datenrettung mit Erfolg

Datenrettung HP Smart Array P411 logical drive has failedDer Kunde wurde über die erfolgreiche Datenrettung des HP ProLiant Servers informiert und die geretteten Daten wieder per Kurier an den Kunden übermittelt.

Größere Ausfallzeiten wurden aufgrund der Express-Bearbeitung des Datenrettungsfalls vermieden.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes von RAID-Servern zu tun.

Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technologien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen.

Die Datenrettung von virtuellen Systemen stellt dabei eine unserer Kernkompetenzen dar: Egal ob eine Datenrettung von vmWare, Hyper-V, XENServer, VM VirtualBox und KVM Server-Systemen notwendig sein sollte, wir sind Ihr Ansprechpartner wenn es um die Datenwiederherstellung von VMFS, VMDK, VHD, VHDX oder Parallels geht.

In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

HP ProLiant RAID-Datenrettung: Häufige RAID-Konfigurationen und RAID-Controller:

Wir sind auf die Datenrettung von HP ProLiant Serversystemen spezialisiert und verfügen dank unserer langjährigen Erfahrung im Server-Umfeld über vielfältige Technologien und Speziallösungen für die Datenwiederherstellung von defekten HP-Servern unabhängig vom verwendeten RAID-Level und Virtualisierungsgrad.

  • RAID 0 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 1 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 10 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 5 (ab 3 Festplatten)
  • RAID 6 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 50 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 51 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 60 (ab 6 Festplatten)
  • JBOD (ab 2 Festplatten)

  • HP Smart Array P212
  • HP Smart Array P222
  • HP Smart Array H240 SAS
  • HP Smart Array P400
  • HP Smart Array P410
  • HP Smart Array P411
  • HP Smart Array P420
  • HP Smart Array P440
  • HP Smart Array P441
  • HP Smart Array P600

  • HP Smart Array P700
  • HP Smart Array P712
  • HP Smart Array P711
  • HP Smart Array P800
  • HP Smart Array P840
  • HP Smart Array P812
  • HP Smart Array E500

HP ProLiant RAID Server ausgefallen: Hinweise bei Datenverlust oder RAID Crash

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie den ProLiant Server herunter herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an des defekten ProLiant RAID-Servers durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild und keine Dateisystemprüfung erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom ProLiant-Server erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns zur kostenfreien telefonischen Beratung für die Datenwiederherstellung Ihres RAID-Servers oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger des ProLiant-Servers und übermitteln uns das Gerät oder die Datenträger zur Analyse und Datenwiederherstellung.
Kostenlose Diagnose anfragen

 

proliant physical drive has failed

HP Proliant Fehlermeldung: Physical drive has failed, logical drive has failed and cannot be used

Datenrettungslabor für HP ProLiant Server (u.a. RAID 10, RAID 5, RAID 6, RAID 50):

  • HP ProLiant ML10 v2HP ProLiant ML310e Gen8 v2
  • HP ProLiant ML350e Gen8
  • HP ProLiant ML350p Gen8
  • HP ProLiant DL320e Gen8 v2
  • HP ProLiant DL360e Gen8
  • HP ProLiant DL380e Gen8
  • HP ProLiant DL360p Gen8
  • HP ProLiant DL380p Gen8
  • HP ProLiant DL560 Gen8
  • HP ProLiant DL580 Gen8 H
  • HPE ProLiant ML150 Gen9
  • HPE ProLiant ML350 Gen9
  • HPE ProLiant ML10 Gen9
  • HPE ProLiant ML30 Gen9
  • HPE ProLiant ML110 Gen9
  • HPE ProLiant DL20 Gen9
  • HPE ProLiant DL60 Gen9
  • HPE ProLiant DL80 Gen9

  • HPE ProLiant DL120 Gen9
  • HPE ProLiant DL160 Gen9
  • HPE ProLiant DL180 Gen9
  • HPE ProLiant DL360 Gen9
  • HPE ProLiant DL380 Gen9
  • HPE ProLiant DL560 Gen9
  • HPE ProLiant DL580 Gen9
  • HPE BladeSystem family
  • HPE Moonshot System family
  • HPE Hyperscale solutions family
  • HPE Integrity server family
  • HPE NonStop server family
  • HPE Server Management Family
  • HPE ProLiant Easy Connect

Häufige Anfragen bei Problemen mit HP ProLiant Servern:

  • ProLiant Server Festplatte defekt ausgefallen
  • ProLiant RAID: logisches Laufwerk ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • ProLiant Server startet nicht mehr
  • LED an ProLiant Server orange
  • ProLiant Server piept oder klickt
  • ProLiant abgestürzt
  • ProLiant RAID gelöscht
  • Festplatte im ProLiant Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • ProLiant Server: physical drive has failed
  • ProLiant Server: physical drive is predicted to fail soon
  • ProLiant Server: logical drive has failed

Typische Fehlermeldung HP ProLiant Server:

  • Firmware update recommended. Drive model: HP EF0450FATFE . Minimum required firmware version: HPD8
  • Smart Array P411 in slot X : Physical Drive (0 GB SAS) The physical drive has failed.
  • Smart Array P411 in slot X : Physical Drive (450 GB SAS) Physical Drive State: Predictive failure. This physical drive is predicted to fail soon.
  • Firmware update recommended. Drive model. Minimum required firmware version: HPD8
  • Physical Drive State: Predictive failure. This physical drive is predicted to fail soon.
  • Smart Array P411 in slot X : Logical Drive X Logical drive state: This logical drive has failed and cannot be used. All data on this logical drive has been lost.
  • Logical drive state: This logical drive has failed and cannot be used. All data on this logical drive has been lost.
  • Smart Array P410 failed logical drive
  • LED orange oder blinkt orange
  • HP ProLiant Server startet nicht

 

Datenrettung Buffalo TeraStation TS5800D

Datenrettung Buffalo TeraStation TS5800D: Volume crashed, RAID Daten retten

Datenrettung Buffalo TeraStation ServerDie Datenrettung von Buffalo TeraStation Servern kann aus verschiednenen Gründen notwendig werden. Die TeraStation TS5800D Server werden häufig in Unternehmen und Forschungseinrichtungen als zentraler Datenspeicher für Netzwerkdaten verwendet, um den Datenaustausch schnell und günstig zu realisieren.

Wenn jedoch keine regelmäßigen Backups des TeraStation Netzwerkspeichers / NAS angelegt werden und es zu einem Ausfall des RAID-Servers kommt, kann das fatale Folgen haben, gerade wenn geschäftskritische Anwendungen und Dokumente auf den Netzwerkshares abgespeichert sind.

Im hier beschriebenen Datenrettungsfall kam es bei einer Buffalo TeraStation TS5800D zum Ausfall meherer Festplatten, was zu einem RAID-Crash des Datenvolume führte. Die Netzwerkfreigaben der TeraStation waren nicht mehr zu erreichen.

Da es sich bei den gespeicherten Daten um wichtige Forschungsprotokolle handelte kontaktierte uns der Kunde und beauftragte uns mit der Analyse und Datenrettung seines TeraStation TS5800D NAS-Servers.

 

Kostenlose Diagnose anfragen

 

Analyse zur Datenrettung (Buffalo TeraStation RAID Server)

Datenrettung RAID BuffaloNachdem die defekte Buffalo TeraStation in unserem Labor eingeliefert war, wurde zunächst eine eine fundierte Schadensanalyse als Grundlage des Datenrettungsprozesses erstellt. Die verwendete Konfiguration bestand aus einem RAID-6 System mit acht Festplatten zu jeweils 4 TB, einer Gesamtfestplattenkapazität von 32TB.

Zunächst wurden alle Festplatten aus der TeraStation TS5800D entnommen und eine Analyse der Einzellaufwerke durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass es bei drei der Festplatten zu mechanischen Defekten in Form von Oberflächenschäden an den Datenplatten gekommen war.

Zusätzlich lagen verschiedene Probleme mit der Festplatten-Firmware vor, die zu einem instabilen Betrieb der Laufwerke führte. Der Zustand der Festplatten war kritisch, aber noch waren für eine Datenrettung keine umfangreichen Arbeiten in unserem Datenrettungslabor notwendig um eine Datenrettung zu realisieren.

Somit waren gute Voraussetzungen gegeben, die korrekten RAID-Parameter zu ermitteln und das RAID-System in einer virtuellen Umgebung rekonstruieren zu können. Der Kunde stimmte dem Kostenvoranschlag zur Datenrettung zu und unsere Recovery-Experten begannen mit den notwendigen Arbeiten zur Datenwiederherstellung des gecrashten RAID-Servers.

 

Datenwiederherstellung des Buffalo TeraStation RAID-6

Zunächst wurden sektorgenaue Laufwerkskopien der HGST NAS-Festplatten aus der TeraStation erstellt, nachdem vorliegende Firmware-Defekte behoben worden waren. Anhand dieser Abbilder konnten unsere Techniker die richtigen RAID-Parameter (z.B. Stripe-Size, Reihenfolge, usw.) ermitteln. In einem weiteren Schritt wurde das defekte RAID-6 System der Buffalo TeraStation in einer speziellen virtuellen Umgebung manuell rekonstruiert und repariert.

Das RAID konnte mit einigen manuellen Anpassungen erfolgreich aufgebaut werden und die Dateisysteminformationen wurden ausgelesen. Das XFS-Dateisystem der TS5800D wurde auf Konsitenz geprüft und es wurden weitere Anpassungen vorgenommen, um in einem letzten Schritt die Nutzerdaten der Netzwerkfreigaben zu extrahieren.

Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Buffalo TeraStation Servers erfolgreich abgeschlossen werden konnte, nachdem die Nutzerdaten auf Sicherungsfestplatten übertragen waren.

Server-Datenrettung mit Erfolg

Der Kunde wurde über die erfolgreiche Datenrettung der Buffalo TeraStation informiert und konnte die geretteten Daten kurze Zeit später wieder produktiv nutzen. Größere Ausfallzeiten wurden aufgrund der Express-Bearbeitung des Datenrettungsfalls vermieden.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes von Buffalo RAID-Servern zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Bei Buffalo RAID-Servern kommen je nach Anzahl der Festplatten verschiedene RAID-Modi vor:

  • RAID 0 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 1 (ab 2 Festplatten)
  • RAID 10 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 5 (ab 3 Festplatten)
  • RAID 6 (ab 4 Festplatten)
  • RAID 50 (ab 6 Festplatten)
  • RAID 51 (ab 6 Festplatten)
  • JBOD (ab 2 Festplatten)

Wir sind auf die Datenrettung von Buffalo NAS-Serversystemen spezialisiert und verfügen dank unserer langjährigen Erfahrung im Server-Umfeld über vielfältige Technologien und Speziallösungen für die Datenwiederherstellung von defekten Buffalo NAS-Servern unabhängig vom verwendeten RAID-Level und Virtualisierungsgrad.

Kostenlose Diagnose anfragen

Unsere Tipps bei Datenverlust einer Buffalo TeraStation:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie die Buffalo TeraStation herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an der defekten TeraStation durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Buffalo TeraStation NAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger der Buffalo TeraStation und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Daten wiederherstellen auch von anderen NAS Servern von Buffalo:

  • TeraStation Pro Duo (TS-WVHL)
  • TeraStation Pro 6 Bay (TS-6VHL)
  • TeraStation Pro 8 Bay (TS-8VHL)
  • TeraStation Pro Rackmount (TS-RVH)
  • TeraStation III (TS-XL)
  • TeraStation III Rackmount (TS-RXL)
  • TeraStation Duo (TS-WX)
  • TeraStation ES (TS-XEL)
  • TeraStation 3000 Serie (TeraStation TS3400)
  • TeraStation 4000 Serie (TeraStation TS4200, TS4400, TS4800)
  • TeraStation 5000 Serie (TeraStation TS5200, TS5400, TS5600, TS5800)
  • TeraStation 7000 Serie (TS7120)
  • TeraStation WSS Serie (Windows Server)
  • LinkStation / LinkStation Pro Quad
  • LS 520 (LS520D0202-EU, LS520D0402-EU, LS520D0602-EU, LS520D0802-EU)
  • CloudStation
  • DriveStation
  • MiniStation

Häufige Anfragen bei Problemen mit Buffalo NAS Servern:

  • TeraStation Festplatte defekt
  • TeraStation RAID-Volume ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Buffalo Server startet nicht mehr
  • LED an Buffalo NAS rot
  • Buffalo Server piept oder klickt
  • TeraStation Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Buffalo Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Buffalo Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall des RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed
Buffalo Fehlermeldung: The RAID array is being degraded mode (Code I12)
Buffalo Fehlermeldung: The RAID cannnot be mounted (E14)
Buffalo Fehlermeldung: An error occurred, and the hard drive was removed from the RAID array (E23)
Buffalo Fehlermeldung: An error occurred, so hard drive was removed from the RAID array. (E30)
Buffalo Fehlermeldung: cannot load kernel
Fehler: rot blinkende LED

 

Datenrettung Synology DiskStation DS411 slim

Synology DiskStation DS411 slim: Volume crashed, RAID 5 Daten retten

Datenrettung Synology DiskStation DS411 slim

Synology DiskStation DS411 slim: Volume nach Firmware-Update abgestürzt

Wenn ein Firmware-Update bei einer Synology DiskStation fehlschlägt, kann eine Datenrettung des Synology NAS Servers notwendig werden, da es zu einer Beschädigung des SHR RAID gekommen ist und die Netzwerkfreigaben nicht mehr zur Verfügung stehen oder der Server insgesamt nicht mehr erreichbar ist.

Die Datenrettung von Synology NAS Servern führen wir als professioneller Datenrettungsdienstleister häufig durch. In den meisten Fällen führen mechanisch beschädigte Festplatten in den Synology Netzwerkspeichern zu einem Ausfall des RAID-Systems.

In dem hier beschriebenden Datenrettungsfall einer Synology Diskstation DS411 slim war der Server nach einem Firmware-Update nicht mehr erreichbar.

Der Kunde hatte das Firmware-Update durchgeführt, nachdem die Synology im Netzwerk nur noch langsam Zugriff auf die Dateien ermöglichte.

Da auf dem Netzwerk-Speicher wie so oft viele wichtige Daten gespeichert waren und der Kunde nicht weiter experimentieren wollte fragte er bei uns an und sendete seine defekte DiskStation kurzerhand zur Diagnose und Datenwiederherstellung an unser Datenrettungslabor in Berlin.

Kostenlose Diagnose anfragen

 

Analyse zur Datenrettung (Synology DiskStation DS411 slim)

Synology DS411 Daten retten

Synology SHR RAID 5 Daten retten nach Ausfall

Nachdem die defekte Synology DiskStation in unserem Labor eingetroffen war, wurde zunächst eine eine fundierte Schadensanalyse als Grundlage des Datenrettungsprozesses erstellt. Hierfür wurden die Festplatten der DiskStation entnommen und der Festplatten-Status überprüft. Es handlelte sich bei der vorliegenden Konfiguration um jeweils zwei Festplatten von Western Digital (WD10JPVX) und zwei Festplatten von Samsung (ST1000LM024), die in einem Synology SHR RAID-5 eingebunden waren.

Bei dieser RAID-Konfiguration wird der Ausfall einer der vier Festplatten toleriert, ohne dass es zu einem Datenverlust kommt. In diesem Fall war es jedoch durch ein fehlgeschlagenes Firmware-Update der DiskStation zum Absturz des Daten-Volume gekommen. Dieser Befund wurde bei der Datenträger-Analyse bestätigt, da das Datenvolumen nicht mehr ohne Weiteres sichtbar war.

Die fundierte Datenträger-Analyse der Festplatten ergab glücklicherweise keine schweren Defekte an den Einzelfesplatten und die Schnellanalyse der Sektorenbelegung zeigte, dass auf den Datenträgern des ausgefallenen RAID-5 Speichers noch Daten vorhanden waren.

Somit waren gute voraussetzungen gegeben, die korrekten RAID-Parameter zu ermitteln und das RAID-System in einer virtuellen Umgebung rekonstruieren zu können. Der Kunde stimmte dem Kostenvoranschlag zur Datenrettung zu und unsere Recovery-Experten begannen mit den notwendigen Arbeiten.

 

Datenwiederherstellung des Synology SHR RAID-5

Zunächst wurden sektorgenaue Laufwerkskopien der Festplatten aus der Synology DiskStation erstellt. Anhand dieser Abbilder konnten unsere Techniker die richtigen RAID-Parameter (z.B. Stripe-Size, Reihenfolge, usw.). In einem weiteren Schritt wurde das gecrashte RAID-5 System der Synology DiskStation in einer speziellen virtuellen Umgebung manuell rekonstruiert und repariert.

Das RAID konnte mit einigen manuellen Anpassungen erfolgreich aufgebaut werden und die Dateisysteminformationen wurden ausgelesen. Das EXT4-Dateisystem der DS411 slim wurde auf Konsitenz geprüft und es wurden weitere Anpassungen vorgenommen, um in einem letzten Schritt die Nutzerdaten der Netzwerkfreigaben zu extrahieren.

Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Synology DS411 slim Servers erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Datenrettung mit Erfolg

Der Kunde wurde nach Abschluss der Datenrettung am Montag morgen über die erfolgreiche Datenrettung seiner Synology DiskStation informiert. Kurze Zeit später wurde die DiskStation DS411 slim sowie der Sicherungsdatenträger mit den Kundendaten für den Versand vorbereitet.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes von Synology Netzwerkspeichern zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Kostenlose Diagnose anfragen

Unsere Tipps bei Datenverlust einer Synology DiskStation NAS:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie die Synology DiskStation herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an den defekten DiskStation DS411 durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Synology NAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger im Synology NAS und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Daten wiederherstellen auch von anderen NAS Servern von Synology:

  • DS1010+
  • DS101j
  • DS106
  • DS106e
  • DS106j
  • DS107+
  • DS107
  • DS107e
  • DS109
  • DS109j
  • DS110j
  • DS111
  • DS112+
  • DS112
  • DS112j
  • DS114
  • DS115
  • DS115J
  • DS1511+
  • DS1512+
  • DS1513+
  • DS1515+
  • DS1515
  • DS1812+
  • DS1813+
  • DS1815+
  • DS2015xs
  • DS207+
  • DS207
  • DS209+ II

  • DS3615xs
  • DS408
  • DS409 slim
  • DS409+
  • DS409
  • DS410
  • DS410j
  • DS411 slim
  • DS411+ II
  • DS411j
  • DS411slim
  • DS412+
  • DS413
  • DS413j
  • DS414
  • DS414J
  • DS414slim
  • DS415+
  • DS415play
  • DS416
  • DS416j
  • DS508
  • DS509+
  • DS710+
  • DS712+
  • DS713+
  • DS715+
  • DS716+

  • DS209+
  • DS209
  • DS209j
  • DS210j
  • DS211+
  • DS211
  • DS211j
  • DS212+
  • DS212
  • DS212j
  • DS213+
  • DS213
  • DS213j
  • DS214+
  • DS214
  • DS214play
  • DS214se
  • DS215+
  • DS215
  • DS215j
  • DS216+
  • DS216
  • DS216play
  • DS216se
  • DS2411+
  • DS2413+
  • DS2415+
  • DS3611xs
  • DS3612xs

Häufige Anfragen bei Problemen mit Synology NAS Servern:

  • Synology NAS Festplatte defekt
  • Synology Hybrid Raid (SHR) ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Synology Server startet nicht mehr
  • LED an Synology NAS rot
  • Synology Server piept oder klickt
  • Synology Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Synology Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall im RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed DSM

 

Datenrettung Synology DS414 SSD RAID 5

Datenrettung Synology DS414: Samsung 850 SSD RAID 5 Daten retten

Datenrettung-Synology-DiskStation-DS414

Datenrettung Synology DS414: RAID-5 ausgefallen, bestehend aus 4 Samsung 850EVO SSD

Die Datenrettung von Synology NAS Servern führen wir als professioneller Datenrettungsdienstleister häufig durch. In den meisten Fällen führen mechanisch beschädigte Festplatten in den Synology Netzwerkspeichern zu einem Ausfall des RAID-Systems mit der Folge, dass auf die Netzwerkfreigaben nicht mehr zugegriffen werden kann.

In dem hier beschriebenden Datenrettungsfall einer Synology Diskstation DS414 waren jedoch nicht die Festplatten aufgefallen, vielmehr hatte der Kunde eine RAID-5 Konfiguration aus vier Samsung 850 EVO SSDs im Einsatz.

Die Synology DS414 wurde dabei für normale Office-Arbeiten als zentraler Datenspeicher des Vereins genutzt und stellte bis zu 10 Mitarbeiten einen Remote-Zugriff auf geschäftskritische Dokumente zur Verfügung.

Die SSDs sollten für einen schnelleren Zugriff auf die auf der Synology gespeicherten Dateien sorgen, da es hierbei schon häufiger zu Problemen gekommen war.

Der Ausfall der Synology Diskstation begann damit, dass eine der SSDs aus dem RAID-5 herausgefallen war, was zeitnah bemerkt worden ist. Die entsprechende defekte SSD wurde durch den Administrator durch eine neue Samsung 850 EVO ausgetauscht und es wurde versucht, eine Datensicherung der Netzwerkshares anzufertigen, was jedoch nur anteilig gelang. Kurze Zeit später fiel dann eine weitere SSD der Synology aus, noch bevor ein Rebuild des RAID-5 abgeschlossen werden konnte.

Damit war es zum Absturz des Volume und einen Crash der RAID-5 Konfiguration gekommen, ein Zugriff auf die Netzwerkfreigaben war nicht mehr möglich und die letzte Sicherung der geschäftskritischen Daten lag einige Monate zurück.

Kostenlose Diagnose anfragen

Eine Datenrettung war somit zwingend und vor allem schnellstmöglich durchzuführen, da der geschäftliche Betrieb sonst nicht hätte aufrecht erhalten werden können. Somit kontaktierte uns der Kunde am späten Freitagabend und brachte die defekte Synology DS414  gegen 22 Uhr zur Analyse und Datenrettung in unser Datenrettungslabor.

Analyse zur Datenrettung (Synology DiskStation DS414)

Datenrettung-Samsung-850-EVO-RAID

Eine RAID-5 Konfiguration aus Consumer SSDs fürs Office: sicher keine gute Idee!

Nachdem die defekte Synology DiskStation in unserem Labor eingetroffen war, galt es zunächst eine fundierte Schadensanalyse des Ausgefallenen RAID-5 Speichers zu erstellen. Auf der Grundlage dieser Datenträger-Analyse kann dann eine Herangehensweise für die Datenrettung des RAID-5 der Synology NAS entwickelt werden.

Die Datenträgeranalyse der 5 Samsung 850 EVO SSDs ergab bei vier der Laufwerke Zugriffsprobleme und einen insgesamt instabilen Betrieb. Es wurde auch festgestellt, dass das ausgetauschte Laufwerk keinerlei Daten enthielt, somit hatte ein Rebuild noch kaum stattgefunden.

Mit Hilfe der uns zur Verfügung stehenden spezialisierten Technologien zur Datenrettung war es uns möglich, den Betrieb der SSDs soweit zu stabilisieren, dass ein Zugriff  auf den Nutzerdatenbereich möglich wurde. Bei der weiteren Analyse wurden Probleme an der RAID-Konfiguration festgestellt, die Logfiles des Synology-Servers ergaben, dass SSDs bereits vor einiger Zeit aus dem RAID-5 herausgefallen waren, später aber wieder erkannt und eingebunden wurden.

Somit war auch damit zu rechnen, dass das RAID in keinem konsistenten Zustand mehr war und es auch Schäden auf Dateisystemebene geben würde. Dennoch sollte eine Datenrettung mit entsprechendem Aufwand kurzfristig zu realisieren sein.

Wir Informierten den Kunden über die möglichen Optionen und Kompikationen der Datenrettung und erhielten die Bestätigung zur Durchführung aller notwendigen Arbeiten, um die Daten der defekten Synology DS414 zu retten.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Kostenlose Diagnose anfragen

Datenwiederherstellung des Synology RAID-5 NAS

Synology-DS414-Daten-retten

Nach Optimierungen konnten die defekten Samsung 850EVO SSDs ausgelesen werden.

Nach Abschluss der Analyse des defekten Synology NAS Servers und der Beauftragung der Datenrettung begannen unsere Recovery-Experten damit, eine bitweise Laufwerkskopie aller Samsung EVO SSDs anzufertigen. Aufgrund des instabilen Verhaltens der beschädigten SSDs waren hierfür einige Anstrengungen erforderlich, da die Laufwerke immer wieder hingen und es einige schlecht lesbare Speicherbereiche gab.

Mit unseren spezialisierten Technologien gelang es dann aber, den Betrieb zu stabilisieren und exakte Laufwerksabbilder zu erstellen. In einem weiteren Schritt wurden die RAID-Parameter des gecrashten RAID-5 Systems der Synology DiskStation ermittelt und der RAID-Verbund in einer speziellen virtuellen Umgebung rekonstruiert.

Das RAID konnte mit einigen manuellen Anpassungen erfolgreich aufgebaut werden und die Dateisysteminformationen wurden ausgelesen. Das EXT4-Dateisystem wurde auf Konsitenz geprüft und es wurden weitere Anpassungen vorgenommen, um in einem letzten Schritt die Nutzerdaten der Netzwerkfreigaben zu extrahieren.

Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Synology DS414 NAS Servers erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Datenrettung mit Erfolg

Der Kunde wurde nach Abschluss der Datenrettung am Montag morgen über die erfolgreiche Datenrettung seines Synology RAID informiert und die geretteten Daten für die Abholung bereitgestellt.

Samsung-850-EVO-DatenrettungUnsere Tipps bei Datenverlust eines NAS Servers:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie das RAID-System herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an den defekten Festplatte durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Synology NAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger im Synology NAS und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Daten wiederherstellen auch von anderen NAS Servern von Synology:

  • DS1010+
  • DS101j
  • DS106
  • DS106e
  • DS106j
  • DS107+
  • DS107
  • DS107e
  • DS109
  • DS109j
  • DS110j
  • DS111
  • DS112+
  • DS112
  • DS112j
  • DS114
  • DS115
  • DS115J
  • DS1511+
  • DS1512+
  • DS1513+
  • DS1515+
  • DS1515
  • DS1812+
  • DS1813+
  • DS1815+
  • DS2015xs
  • DS207+
  • DS207
  • DS209+ II

  • DS3615xs
  • DS408
  • DS409 slim
  • DS409+
  • DS409
  • DS410
  • DS410j
  • DS411 slim
  • DS411+ II
  • DS411j
  • DS411slim
  • DS412+
  • DS413
  • DS413j
  • DS414
  • DS414J
  • DS414slim
  • DS415+
  • DS415play
  • DS416
  • DS416j
  • DS508
  • DS509+
  • DS710+
  • DS712+
  • DS713+
  • DS715+
  • DS716+

  • DS209+
  • DS209
  • DS209j
  • DS210j
  • DS211+
  • DS211
  • DS211j
  • DS212+
  • DS212
  • DS212j
  • DS213+
  • DS213
  • DS213j
  • DS214+
  • DS214
  • DS214play
  • DS214se
  • DS215+
  • DS215
  • DS215j
  • DS216+
  • DS216
  • DS216play
  • DS216se
  • DS2411+
  • DS2413+
  • DS2415+
  • DS3611xs
  • DS3612xs

Häufige Anfragen bei Problemen mit Synology NAS Servern:

  • Synology NAS Festplatte defekt
  • Synology Hybrid Raid (SHR) ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Synology Server startet nicht mehr
  • LED an Synology NAS rot
  • Synology Server piept oder klickt
  • Synology Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Synology Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall im RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed DSM

 

Datenrettung Thecus N4200 Eco NAS: RAID-5 Server

Datenrettung Thecus N4200 Eco NAS: Daten retten nach Festplatten-Ausfall

Datenrettung Thecus N4200 Eco NASDie Datenrettung von einem Thecus N4200 NAS Server kann notwendig werden, wenn ein oder mehrere Festplatten im RAID ausfallen und dann ein Zugriff auf die Netzwerk-Freigaben nicht mehr möglich ist. Häufig startet der Thecus Server dann nicht mehr und die LEDs des NAS-Gerätes blinken rot, ein klarer Hinweis auf den Ausfall von RAID-Festplatten im entsprechenden Laufwerksschacht des Thecus Servers.

Im hier beschriebenen Datenrettungsfall hatte ein Verein einen Thecus N4200 Eco NAS-Server über Jahre im Einsatz und nutzte den Server als zentrale Datenablage für alle vereinsinternen Belange wie Schriftverkehr, Buchhaltung, Rechnungswesen und Dokumentation. Doch plötzlich waren die Netzwerk-Laufwerke mit den Freigaben auf dem Thecus Server nicht mehr zu erreichen und der Verein war über Nacht nicht mehr arbeitsfähig.

Der Thecus N4200 Server mit ThecusOS startete nicht mehr, es war kein Zugriff auf die Weboberfläche mehr gegeben und das NAS war im Netzwerk nicht mehr erreichbar.

Eine Datenrettung des Thecus RAID-Servers mußte schnellstmöglich durchgeführt werden, da die letzte Datensicherung über ein Jahr alt war und somit alle wichtigen aktuellen Vereinsdaten nicht mehr abrufbar waren. Der Kunde kontaktierte unsere RAID-Spezialisten für eine Datenträgeranalyse und Datenrettung. Nach einem umfassenden Beratungsgeschräch brachte der Kunde seinen defekten NAS-Speicher in unser Datenrettungslabor um eine Express-Analyse zu veranlassen.

Kostenlose Diagnose anfragen

Analyse zur Datenrettung: Thecus N4200 Eco

Thecus N4200 Daten retten

Thecus NAS Datenrettung: Drei der vier Festplatten im RAID-5 waren defekt

Im defekten Thecus NAS Server des Kunden waren 3 Hitachi-Festplatten sowie eine Western Digital Festplatte mit einer Kapazität von jeweils 1TB eingebaut. Die Datenträgeranalyse der Laufwerke ergab, dass drei der vier Festplatten defekt waren. Glücklicherweise war der Schaden an den Festplatten noch nicht so schwerwiegend, dass eine Festplatten-Reparatur in unserem Reinraum-Labor notwendig wäre.

Die Festplatten wiesen Defekte in Form von Oberflächenschäden an den Datenplatten, eine hohe Zahl an Sektorenfehlern, Schäden in der Service-Area sowie beschädigte Schreib-Leseköpfe auf. Die Festplatten wurden aufgrund der vorliegenden Festplatten-Fehler vom Thecus N4200 Gerät nicht mehr erkann, weshalb der Netzwerkspeicher natürlich auch nicht mehr funktionierte.

Die weitere Analyse des defekten RAID-Systems brachte dann weitere Probleme hervor. Bei der vorliegenden Konfiguration handelte es sich um einen RAID-5 Verbund mit 3 Festplatten und einem Hot-Spare-Laufwerk. Eine Hot-Spare-Festplatte ist eine in einem RAID-System in Reserve gehaltene, nicht verwendete Festplatte. Eine Hot Spare Platte springt immer dann für eine andere Platten in einem RAID-Verbund ein, wenn diese ausfallen sollte. Und das dann sofort und ohne manuellen Eingriff. Die Festplatte ist normalerweise im fehlerfreien Betrieb abgeschaltet und wird erst bei Bedarf per Software angeschaltet. Dies dient zur Schonung der mechanischen Bestandteile der Festplatte.

Im vorliegenden Thecus N4200 Eco NAS war aber die Hotspare-Festplatte bereits vor einigen Jahren ausgefallen und durch eine neue Festplatte von Western Digital ersetzt worden. Bei der Analyse der Logfiles des Thecus NAS stellten unsere RAID-Experten dann aber fest, dass die ausgetauschte Festplatte nicht erneut als Hotspare eingebunden worden war. Kurze Zeit später ist dann eine Festplatte des RAID-5 unbemerkt ausgefallen. Da keine Hotspare mehr konfiguriert war, lief der Thecus Server im degraded Modus weiter, ohne dass davon Kenntnis genommen wurde. Der RAID-Server funktionierte dann noch etwa ein Jahr ohne größere Auffälligkeiten im degradierten Modus bis dann durch den Ausfall einer weiteren Festplatte ein RAID-Crash auftrat und das Datenvolume abstürzte.

Es lagen somit sowohl schwerere mechanische Defekte an den Festplatten vor als auch schwere Schäden an der RAID-Konfiguration. Es wurde eine Herangeshensweise zur Datenwiederherstellung entwickelt, die eine Rekonstruktion des RAID-Systems und die Datenrettung nach einer Reparatur des Dateisystems ermöglichen würde. Um eine Datenrettung des Thecus N4200 Eco NAS zu ermöglichen, waren umfangreiche Reparaturmaßnahmen an der Service-Area notwenig, welche sich in einem reservierten Teil der Datenträgeroberfläche befindet. In diesem Bereich werden sämtliche Daten zur Steuerung der Festplatte hinterlegt, wie etwa Defekt-Listen und Teile der Festplatten-Firmware. Als weiterer Schritt zur Datenrettung des Thecus NAS sind Festplatten-Klone der RAID-Festplatten anzulegen, um in einem weiteren Schritt das RAID-System in einer virtuellen Umgebung zu rekonstruieren und die Nutzerdaten zu extrahieren.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen wie der in diesem Fall vorliegenden zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Datenwiederherstellung des RAID-5 Servers

Nach Abschluss der Analyse des Thecus NAS-Servers informierten wir den Kunden über die Möglichkeiten der Datenrettung. Nachdem er erfahren hatte, dass eine Datenwiederherstellung des RAID-5 Verbundes voraussichtlich vollumfänglich möglich sein wird, machten wir uns an die Arbeit, um dem Kunden seine Daten schnellstmöglich zur Verfügung  stellen zu können. Zunächst wurde die Reparatur der Firmware in der Service Area der Hitachi-Festplatten durchgführt und der Festplatten-Zugriff durch spezielle Anpassungen für die Datenrettung stabilisiert.

thecusos datenrettung raid

Weboberfläche Thecus OS

Danach wurden die Festplatten an unsere spezialisierten Hardware-Imager angeschlossen. Mit Hilfe dieser spezialisierten Technologien ist uns ein behutsames Auslesen von defekten Festplatten möglich, wobei die Festplatten sich im read-only Modus befinden. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Gefahr von destruktiven Schreib-Vorgängen besteht. Abgesehen vom Schreibschutz ist es uns mit unseren spezialisierten Technologien möglich, beschädigte Schreib-Leseköpfe zeitweise abzuschalten, um etwa beschädigte Datenbereiche zu überspringen oder die Festplatten-Firmware im laufenden Betrieb zu beeinflussen.

Es wurden von allen beschädigten Festplatten des Thecus N4200 Servers erfolgreich Laufwerkskopien erstellt, um den defekten RAID-Verbund in einer virtuellen Umgebung neu aufzubauen.

Das Auslesen der defekten Festplatten konnte innerhalb eines Tages erfolgreich abgeschlossen werden. Nachdem die defekten Festplatten ausgelesen waren, wurden die Parameter des Thecus RAID-5 ermittelt und das RAID virtuell eingebunden. Nach der Reparatur und Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des RAID-Systems wurden dann die zumeist fragmentierten und inkonsistenten Daten auf logischer Ebene wiederhergestellt. Die Wiederherstellung des Dateisystems erfolgte weitestgehend manuell, da es durch die Festplattendefekte zu Dateisystemschäden gekommen war.

Nach Abschluss der Dateisystem-Reparaturen konnten die Nutzerdaten erfolgreich extrahiert und auf eine Sicherungsfestplatte übertragen werden. Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Thecus NAS Servers in diesem Fall ein voller Erfolg war.

Thecus Daten retten mit Erfolg

Der Kunde wurde sogleich über die erfolgreiche Datenwiederherstellung seines Thecus RAID Servers informiert. Die Bearbeitungszeit lag in diesem Datenrettungsfall trotz der schwerwiegenden Beschädingungen und mehrschichtigen Problemlagen (mechanischer Schaden, Firmware-Defekte, logischer Schaden) bei nur 3 Tagen von der Übergabe des defekten NAS Servers am Wochenende bis zur finalen Bereitstellung der geretteten Daten.

Tipps im Fall des Datenverlustes bei Thecus NAS Servern:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie das Thecus NAS-System herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an den defekten Festplatte durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Thecus NAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger im Thecus-RAID und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Wir sind auf die Datenwiederherstellung solcher Systeme spezialisiert, eine Datenrettung erfolgt bei uns unabhängig vom verwendeten Dateisystem und RAID-Level. Unsere erfahrenen RAID-Spezialisten können Ihre Daten auch beim Ausfall von mehreren Festplatten im RAID in den meisten Fällen noch retten, wo andere Datenretter bereits aufgegeben haben. Kontaktieren Sie uns für die Diagnose Ihres defekten RAID Servers!

Kostenlose Diagnose anfragen

Daten wiederherstellen von Thecus NAS Servern:

Datenrettung Thecus Soho/Heim NAS: N2350, N4350, N4560, N4310, N2560, N2310, N2520, N4520, N2200EVO, N4100EVO, N2200XXX, N3200XXX, N2200PLUS, N4200, N4200, N2200, N0503 ComboNAS, N0204 miniNAS, N3200PRO, N4100PRO, N3200, N299, N2100, N1200, M3800, N199

Datenrettung Thecus SMB – Tower: N7770, N7770-10G, N7710-G, N7710, N7510, N5810PRO, N5810, N5550, N4810, N4800Eco, N2810PRO, N2810PLUS, N2810 (v2), N2800, N7700PRO v2, N5200XXX, N4200Eco, N4200PRO, N7700+, N7700PRO, N7700SAS, N5500, N5200, N4100+, N4100

Datenrettung Thecus KMU – Rack-Montage: N4820U-S/R, N4910U PRO-S/R, N4910U-S/R, N8880U, N8880U-10G, N8810U-G, N8810U, N4510U PRO

Datenrettung Thecus Enterprise – Rack-Montage: N16910SAS, N8910, N16850, N16000PRO, N12910SAS, N12910, N12850, N12850L, N12850RU, N12000PRO, N8900PRO, N8900, N12000V, N16000V, N8900V, N12000, N16000

Datenrettung Thecus Enterprise – Tower: TopTower N10850, TopTower N8850, TopTower N6850PLUS, TopTower N6850, N7700, N5200PRO

Häufige Anfragen bei Problemen mit Thecus RAID-Servern:

  • Thecus NAS Festplatte defekt
  • Thecus RAID ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Thecus Server startet nicht mehr
  • LED an Thecus NAS rot
  • Thecus Server piept oder klickt
  • Thecus Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Thecus Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall im RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed DSM

 

Datenrettung Netgear ReadyNAS RN516

Datenrettung Netgear ReadyNAS RN516: Daten retten nach Festplatten-Ausfall

Datenrettung Netgear ReadyNas RN516Die Datenrettung von ReadyNAS Servern des Hestellers Netgear kann notwendig werden, wenn ein oder mehrere Festplatten im X-RAID ausfallen und ein Zugriff auf die Netzwerk-Freigaben nicht mehr möglich ist. Häufig startet das ReadyNAS dann nicht mehr und die LEDs des NAS-Servers blinken rot, ein klarer Hinweis auf den Ausfall der RAID-Festplatte im entsprechenden Laufwerksschacht des Netgear Servers.

Genau so verhielt es sich auch in diesem Fall der Datenrettung einer Netgear ReadyNAS RN516: Bei dem Kunden war zunächst eine der sechs Festplatten im X-RAID ausgefallen und der Kunde hatte die defekte Festplatte im RAID ersetzt.

Dies war nicht der erste Festplatten-Defekt im ReadyNAS, der Kunde hatte deshalb einige Festplatten als Reserve immer bereit. Bisher war es nach dem Ausfall einer der Festplatten nie zu Problemen gekommen. Nachdem er die defekte Festplatte augetauscht hatte, führte das ReadyNas einen Rebuild im Hintergrund aus, es konnte weiter auf die Freigaben zugegriffen werden und ein Arbeiten war weiterhin möglich.

Doch dann wurde der Zugriff auf die Netzwerk-Freigaben immer langsamer bis schließlich gar kein Zugriff mehr möglich war. Ein Neustart des Netgear Servers brachte keine Besserung, das Datenvolume war abgestürzt.

Kostenlose Diagnose anfragen

Da auf dem Netgear Readynas wichtige geschäftliche Daten wie Outlook-PST Dateien, Korrespondenz und Rechnungswesen abgespeichert waren mußte eine Datenrettung des RAID-Servers schnellstmöglich durchgeführt werden und der Kunde kontaktierte unsere RAID-Spezialisten. Das NAS System wurde kurze Zeit später per UPS Express in unserem Berliner Datenrettungslabor zur Analyse und Datenwiederherstellung eingeliefert.

Analyse zur Datenrettung: Netgear ReadyNAS RN516

Datenrettung X-Raid Netgear RN516

Zwei der sechs Festplatten im Netgear ReadyNAS waren defekt

Im defekten NAS Server des Kunden waren 6 Western Digital Se RAID-Festplatten (WD4000F9YZ) eingebaut und das Netgear NAS wurde als X-RAID mit einer Fehlertoleranz von einer defekten Festplatte konfiguriert. Dies entspricht einer klassischen RAID-5 Konfiguration, bei der ein Laufwerk ausfallen darf, ohne dass es zu einem Datenverlust kommt. Da der Status eines RAID-Servers bei einem Ausfall mehrerer Festplatten zunächst unklar ist, wurden uns alle Festplatten eingesendet, sowohl die intakten als auch die bereits ausgetauschte defekte Festplatte. Dies ist sinnvoll, da es durchaus vorkommen kann, dass der Rebuild des RAID aufgrund der Festplatten-Defekte u.U. nicht durchlaufen werden konnte und das ursprünglich ausgefallene Laufwerk zur Rekonstruktion des Netgear X-RAID dann benötigt wird.

Insgesamt waren also in diesem Datenrettungsfall 7 Festplatten mit einer Festplatten-Kapazität von jeweils 4TB zu analysieren, eine Gesmatkapazität von 28TB.

Bei der Datenträger-Diagnose wurde bei zwei Festplatten festgestellt, dass diese schwerwiegende Defekte aufwiesen, so wurden Oberflächenschäden an den Datenplatten, Probleme in der Service Area der Festplatten und Sektorenfehler identifiziert. Diese Festplatten-Defekte führten dazu dass der Rebuild des RAID nicht abgeschlossen werden konnte und das RAID-Volume abgestürzt ist. Bei der Analyse des Datenbestandes der Einzel-Festplatten stellten unsere RAID-Recovery Experten fest, dass der Wiederaufbau des RAID bei der ausgetauschten Festplatte nur bis ca. 50% gelungen war, bevor eine weitere Festplatte im ReadyNAS ausgefallen war.

Es lagen somit sowohl schwerere mechanische Defekte an den Festplatten vor als auch schwere Schäden an der RAID-Konfiguration. Es wurde eine Herangeshensweise zur Datenwiederherstellung entwickelt, die eine Rekonstruktion des RAID-Systems und die Datenrettung nach einer Reparatur des Btrfs Dateisystems ermöglichen würde. Um eine Datenrettung des ReadyNAS zu ermöglichen, waren umfangreiche Reparaturmaßnahmen an der Service-Area notwenig, welche sich in einem reservierten Teil der Datenträgeroberfläche befindet. In diesem Bereich werden sämtliche Daten zur Steuerung der Festplatte hinterlegt, wie etwa Defekt-Listen und Teile der Festplatten-Firmware. Als weiterer Schritt zur Datenrettung des Netgear RN516 sind Festplatten-Klone der RAID-Festplatten anzulegen um in einem weiteren Schritt das RAID-System in einer virtuellen Umgebung zu rekonstruieren und die Nutzerdaten zu extrahieren.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Datenwiederherstellung des X-RAID (RAID-5) Servers

netgear nas daten rettenNach Abschluss der Analyse des Netgear ReadyNAS Servers informierten wir den Kunden über die Möglichkeiten der Datenrettung. Nachdem er erfahren hatte, dass eine Datenwiederherstellung der RN516 RAID voraussichtlich vollumfänglich möglich sein wird machten wir uns an die Arbeit, um dem Kunden seine Daten schnellstmöglich zur Verfügung  stellen zu können. Zunächst wurde die Reparatur der Firmware in der Service Area der Western Digital Festplatten durchgführt und der Festplatten-Zugriff durch spezielle Anpassungen für die Datenrettung stabilisiert.

Danach wurden die Festplatten an unsere spezialisierten Hardware-Imager angeschlossen. Mit Hilfe dieser spezialisierten Technologien ist ein behutsames Auslesen von defekten Festplatten möglich, wobei die Festplatten sich im read-only Modus befinden, also keine Gefahr von destruktiven Schreib-Vorgängen besteht. Es wurden von allen beschädigten Festplatten des Netgear RAID Servers erfolgreich Laufwerkskopien erstellt, um den defekten RAID-Verbund in einer virtuellen Umgebung neu aufzubauen.

Das Auslesen der defekten Festplatten war mit wenigen ausgelassenen Sektoren überaus erfolgreich. Nachdem die defekten Festplatten ausgelesen waren wurden die Parameter des Netgear X-RAID ermittelt und das RAID virtuell rekonstruiert. Nach der Reparatur und Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des RAID-Systems wurden dann die zumeist fragmentierten und inkonsistenten Daten auf logischer Ebene wiederhergestellt. Die Wiederherstellung des Btrfs-Dateisystem erfolgte dabei  weitestgehend manuell.

Nach Abschluss der Dateisystem-Reparaturen konnten die Nutzerdaten erfolgreich extrahiert und auf eine Sicherungsfestplatte übertragen werden. Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Netgear NAS Servers in diesem Fall ein voller Erfolg war.

Netgear Datenrettung mit Erfolg

Der Kunde wurde sogleich über die erfolgreiche Datenwiederherstellung seines RAID Servers informiert und die geretteten Daten für den versicherten Express-Versand vorbereitet. Die geschäftskritischen Outlook-PST Dateien wurden dem Kunden bereits vor dem Express-Versand per Cloud zur Verfügung gestellt.

Unsere Tipps bei Datenverlust eines Netgear ReadyNAS Servers:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie das ReadyNAS-System herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an den defekten Festplatte durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Netgear ReadyNAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger im ReadyNAS-RAID und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Datenrettung Btrfs NAS & RAID Server

Um die NAS-Systeme auch vor Festplattenausfällen abzusichern, nutzt Netgear das Dateisystem B-Tree FS (BTFRS), das von vielen einfach Butter FS genannt wird und unter Linux verbreitet ist. Es verfügt über Funktionen wie Snapshots, Hashsummen und Defragmentierung des Datenträgers in Echtzeit. Das soll die Sicherheit von Daten und deren Wiederherstellung gewährleisten. Dennoch kann es auch bei einem RAID-System mit Btrfs Dateisystem zu einem fatalen RAID-Crash kommen, was zu einem Datenverlust führt.

Wir sind auf die Datenwiederherstellung solcher Systeme spezialisiert, eine Datenrettung erfolgt bei uns unabhängig vom verwendeten Dateisystem und RAID-Level. Unsere erfahrenen RAID-Spezialisten können Ihre Daten auch beim Ausfall von mehreren Festplatten im RAID in den meisten Fällen noch retten, wo andere Datenretter bereits aufgegeben haben. Kontaktieren Sie uns für die Diagnose Ihres defekten RAID Servers!

Kostenlose Diagnose anfragen

Daten wiederherstellen auch von anderen NAS Servern von Netgear:

  • ReadyNAS Pro
  • RNDP4420
  • RNDP4410D
  • RNDP4410
  • RNDP2230D
  • RNDP2230
  • RNDP2220D
  • RNDP2220
  • RNDP2210D
  • RNDP2210
  • RNDP6630
  • RNDP6620
  • RNDP6610
  • ReadyNAS 300
  • RN31200
  • RN31200
  • RN31211D
  • RN31212D
  • RN31221D
  • RN31221E
  • RN31222D
  • RN31222E
  • RN31600
  • RN31661D
  • RN31661E
  • RN31662D
  • RN31662E
  • RN31663E
  • RN31664D
  • RN31664E

  • ReadyNAS 400
  • RN426D2
  • RN426D4
  • RN426E4
  • RN426E6
  • RN42800
  • RN428E4
  • ReadyNAS 500
  • RN51600
  • RN51661E
  • RN51662E
  • RN51663E
  • RN51664E
  • RN524X00
  • RN526X00
  • RN526XE3
  • RN526XE4
  • RN526XE6
  • RN528X00
  • ReadyNAS 600
  • RN626X00
  • RN626XE3
  • RN626XE4
  • RN626XE6
  • ReadyNAS 2100
  • ReadyNAS 3100

  • ReadyNAS 3200
  • RN12P1220
  • RN12P1210
  • RN12P0620
  • ReadyNAS 4200
  • RN12T1230
  • RN12T1220
  • RN12T1210
  • RN12T0620
  • RN12S1220
  • RN12S0620
  • ReadyNAS DUO
  • ReadyNAS Business
  • RN2120
  • RN21241D
  • RN21241E
  • RN21242D
  • RN21242E
  • RN21243E
  • RN21244E
  • RN3130
  • RN31342E
  • RN3138
  • RN31842D
  • RN31842E
  • RN31843D
  • RN31843E
  • ReadyNAS NVX

Netgear Nas daten retten

Netgear ReadyNAS: Eine RAID-6 Konfiguration erlaubt bis zu 2 defekte Festplatten

Häufige Anfragen bei Problemen mit Netgear RAID-Servern:

  • Netgear ReadyNAS Festplatte defekt
  • Netgear X-RAID ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Netgear Server startet nicht mehr
  • LED an Netgear ReadyNAS rot
  • Netgear Server piept oder klickt
  • Netgear Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Netgear ReadyNAS-Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall im RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed DSM

 

Datenrettung Synology NAS Server DS215j

Datenrettung Synology NAS DS215: Datenwiederherstellung nach Festplatten-Ausfall

Datenrettung-Synology-DS215j-kein-ZugriffWir erhalten NAS-Server von Synology recht häufig zur Datenrettung, so in diesem Datenrettungsfall einer Synology Diskstation DS215j einer Arztpraxis aus Berlin. Auf der Synology DS215j waren die wichtigesten Kundendaten der Praxis sowie Buchhaltungsdaten und sonstige geschäftliche Korrespondenz gespeichert und der Zugriff auf die Netzwerkfreigaben hatte immer gut funktioniert.

Nach einem Stromausfall kam es jedoch häufig zu Problemen mit dem NAS-Server, es war nur noch ein langsamer Zugriff auf die Synology Diskstation möglich und manchmal war auch keinerlei Zugriff mehr möglich. Nach einem Firmware-Update häuften sich dann die Probleme bis die Diskstation DS2015j nicht mehr startete und im Netzwerk nicht mehr erreichbar bzw. sichtbar war.

Da es keine aktuelle Sicherung der geschäftlichen Daten gab und somit der Betrieb lahmgelegt war, mußte eine schnelle Datenrettung der Synology Diskstation erfolgen, nach Möglichkeit sollten dabei alle Daten wieder hergestellt werden.

So kontaktierte uns der Kunde und schilderte seinen Datenverlust. Aufgrund der RAID-Konfiguration als RAID-1 standen die Chancen für eine erfolgreiche Datenwiederherstellung in diesem Fall sehr gut, auch wenn eine der Festplatten nicht zu retten sein sollte. Das ist auch einer der Hauptvorteile von RAID-Systemen mit redundanter Speicherung. Es erhöht auch im Schadensfall die Chancen einer Datenrettung, auch wenn der Prozess der Datenwiederherstellung aufgrund der RAID-Technologie und der jeweiligen Menge an Festplatten unter Umständen sehr aufwändig sein kann. Dennoch ersetzt ein RAID-System wie es in Servern und NAS-Speichern Verwendung findet auf keinen Fall ein Backup. Die Datensicherung sollte auch bei einem RAID-1 regelmäßig durchgeführt werden, da es auch hier zu fatalen Datenverlusten kommen kann.

Nachdem wir mit dem Kunden telefonisch alle Fragen zur Datenwiederherstellung und dem Ablauf der Datenrettung des Synology NAS geklärt hatten, übersendete er uns den Server zur Analyse und Datenrettung und nutzte hierfür unseren kostenfreien Analyseauftrag. Die Fehlerbeschreibung zur Diskstation DS215j lautete:

„Es gibt teilweise Verbindungsabbrüche zur NAS sowohl im lokalen Netzwerk wie auch per Fernzugriff. Wenn eine Verbindung besteht können manche Daten gelesen werden, andere wiederrum entweder gar nicht oder nur sehr langsam. Die NAS hat mehrfach einen fehlerhaften Sektor auf Festplatte 2 gemeldet. Es gab 1-2 Wochen vor dem Auftreten des Problems einen Stromausfall.“

Analyse zur Datenrettung (Synology DiskStation DS215j)

Im defekten NAS Server des Kunden waren zwei Western Digital Red (WD20EFRX) eingebaut und das Synology NAS wurde als RAID-1 konfiguriert. Unsere Analyse des defekten Synology DS215 ergab bei beiden Festplatten einen Ausfall in Form von leichten Oberflächenschäden an den Datenplatten, Sektorenfehlern und leicht beschädigten Schreib-Leseköpfen. Vermutlich war zunächst eine der Festplatten aus dem Synology NAS ausgefallen und der Netzwerkspeicher hatte den Kunden dann regelmäßig über die defekten Sektoren informiert. Dann war es zu dem Stomausfall gekommen, der zu einem Headcrash der RAID-Festplatten geführt hat. Die Schreib-Leseköpfe der Festplatten wurden also nicht mehr sauber geparkt sondern kamen vorher noch in Kontakt mit den Datenplatten, was dann bei beiden Festplatten zu weiteren Defekten führte.

Die Festplatten-Defekte waren jedoch nicht so schwerwiegend, so dass das Synology NAS noch starten konnte aber dann nur noch ein langsamer Zugriff möglich war. Der weitere Betrieb des Synology Servers hat dann dazu geführt, dass der Datenbestand nicht mehr synchron war, da eine der beiden Festplatten aus dem RAID-1 gefallen war. Der RAID Server hatte somit den Status degraded als es zur Datenrettung eintraf.

Durch die mechanischen Beschädigungen an den beiden Western Digital Festplatten kam es auch zu einem Überlauf der SMART-Werte in der Festplatten-Firmware, was die Situation zusätzlich erschwerte da für eine Datenwiederherstellung auch Teile der Firmware repariert werden mußten.

Als professioneller Datenrettungsdienst haben wir tagtäglich mit solchen oder ähnlich gelagerten Fällen des Datenverlustes zu tun. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Technolgien, um eine Datenwiederherstellung auch bei komplizierten Schadensdiagnosen zu ermöglichen und können dabei auf jahrelange Erfahrungen im Umgang mit beschädigten RAID-Systemen und NAS-Konfigurationen zurückgreifen. In den meisten Fällen können 100% der Daten rekonstruiert werden, wenn zuvor keine destruktiven Rettungsversuche unternommen worden sind.

Datenwiederherstellung des RAID Servers

Nach Abschluss der Analyse des Synology NAS Servers informierten wir den Kunden über die Möglichkeiten der Datenrettung. Nachdem er erfahren hatte, dass eine Datenwiederherstellung der DS215 RAID voraussichtlich vollumfänglich möglich sein wird machten wir uns an die Arbeit, um dem Kunden seine Daten schnellstmöglich zur Verfügung  stellen zu können. Zunächst wurden die Firmware der beiden Western Digital Festplatten repariert und der Zugriff durch spezielle Anpassungen für die Datenrettung stabilisiert. Danach wurden von beiden Festplatten des Synology RAID Servers Abbildateien erstellt, um den degraded RAID-Verbund in einer virtuellen Umgebung neu aufzubauen.

Das Asulesen der beiden defekten Festplatten war mit wenigen ausgelassenen Sektoren überaus erfolgreich und glücklicher Weise stellte sich später heraus, dass die Office-Daten des Kunden hiervon nicht betroffen waren. Nachdem die defekten Festplatten ausgelesen waren wurden die Parameter des Synology Speichers ermittelt und das RAID virtuell rekonstruiert. Da die beiden Datenträger nicht mehr synchron waren wurden dabei die Daten von beiden Festplatten ausgelesen und auf eine externe Sicherungsfestplatte übertragen.

Bei der Integritätsprüfung der geretteten Daten konnten keine beschädigten Dateien gefunden werden, so dass die Datenrettung des Synology NAS Servers in diesem Fall ein voller Erfolg war.

Datenrettung mit Erfolg

Der Kunde wurde sogleich über die erfolgreiche Datenrettung seines RAID Servers informiert und die geretteten Daten für den versicherten Versand vorbereitet.

Unsere Tipps bei Datenverlust eines NAS Servers:

  • Bleiben Sie ruhig und fahren Sie das RAID-System herunter
  • Führen Sie keine selbstständigen Reparaturversuche an den defekten Festplatte durch
  • Um Folgeschäden und weiteren Datenverlust zu verhindern sollte kein Rebuild, keine Dateisystemprüfung und keine Installation von Firmware-Updates erfolgen. Dies kann eine Datenrettung und Datenwiederherstellung der verlorenen Daten vom Synology NAS erheblich erschweren.
  • Kontaktieren Sie uns gerne zur kostenfreien telefonischen Beratung oder schicken Sie uns eine Anfrage per Mail.
  • Kennzeichnen Sie die jeweilige Position der einzelnen Datenträger im Synology NAS und übermitteln uns das Gerät zur Analyse und Datenwiederherstellung.

Daten wiederherstellen auch von anderen NAS Servern von Synology:

  • DS1010+
  • DS101j
  • DS106
  • DS106e
  • DS106j
  • DS107+
  • DS107
  • DS107e
  • DS109
  • DS109j
  • DS110j
  • DS111
  • DS112+
  • DS112
  • DS112j
  • DS114
  • DS115
  • DS115J
  • DS1511+
  • DS1512+
  • DS1513+
  • DS1515+
  • DS1515
  • DS1812+
  • DS1813+
  • DS1815+
  • DS2015xs
  • DS207+
  • DS207
  • DS209+ II

  • DS3615xs
  • DS408
  • DS409 slim
  • DS409+
  • DS409
  • DS410
  • DS410j
  • DS411 slim
  • DS411+ II
  • DS411j
  • DS411slim
  • DS412+
  • DS413
  • DS413j
  • DS414
  • DS414J
  • DS414slim
  • DS415+
  • DS415play
  • DS416
  • DS416j
  • DS508
  • DS509+
  • DS710+
  • DS712+
  • DS713+
  • DS715+
  • DS716+

  • DS209+
  • DS209
  • DS209j
  • DS210j
  • DS211+
  • DS211
  • DS211j
  • DS212+
  • DS212
  • DS212j
  • DS213+
  • DS213
  • DS213j
  • DS214+
  • DS214
  • DS214play
  • DS214se
  • DS215+
  • DS215
  • DS215j
  • DS216+
  • DS216
  • DS216play
  • DS216se
  • DS2411+
  • DS2413+
  • DS2415+
  • DS3611xs
  • DS3612xs

Häufige Anfragen bei Problemen mit Synology NAS Servern:

  • Synology NAS Festplatte defekt
  • Synology Hybrid Raid (SHR) ausgefallen degraded
  • kein Zugriff auf Freigaben
  • Synology Server startet nicht mehr
  • LED an Synology NAS rot
  • Synology Server piept oder klickt
  • Synology Volume abgestürzt
  • RAID Volumen gelöscht
  • Freigabe gelöscht
  • Festplatte im Synology Server nicht erkannt
  • Verlust der Arraydaten
  • Löschung oder Veränderung der Konfiguration des RAID-Controllers
  • Datenträger muß formatiert werden

Typische Fehlermeldung bei Festplatten Ausfall im RAID:

RAID offline degraded
RAID kritisch
In degraded mode Read only
Disk crashed DSM

 

QNAP TS-419PII Datenrettung

QNAP TS-419PII RAID-5 iSCSI: professionelle Datenrettung

QNAP-TS-419PII-DatenrettungBei diesem Datenrettungsfall kontaktierte uns ein Kunde aus Berlin, dessen Netzwerkspeicher, ein QNAP TS-419PII mit vier Festplatten ausgefallen war. Aus dem RAID-5 waren mehrere Festplatten ausgefallen, der Server machte zudem atypsiche Geräusche und wurde im Netzwerk nicht mehr angezeigt. Es war kein Zugriff auf die Netzwerkfreigaben / Shares mehr möglich und die wichtigen geschäftlichen und privaten Daten schienen verloren.

Der Kunde hatte 3 Seagate Constellation CS Festplatten (ST3000NC002) sowie eine Toshiba Festplatte in den QNAP-Server eingebaut, was einer Gesamtkapazität von 12 TB entspricht und diese als ein RAID-5 konfiguriert. Bei einem RAID-5 darf eine der Festplatten ausfallen, damit es zu keinem Datenverlust kommt. Wenn eine der Festplatten in einem QNAP-NAS ausfällt, so wird das am NAS-Gehäuse mit einer roten LED signalisiert und der Nutzer kann die defekte Festplatte durch eine neue Festplatte ersetzen. Dann wird ein Rebuild des RAID-5 durchgeführt, so daß es wieder voll nutzbar ist und der Nutzer erneut vor dem Ausfall einer Festplatte geschützt ist.

In diesem Datenrettungsfall war dem Kunden bereits eine der Seagate Festplatten vor einiger Zeit ausgefallen, die er mit der Toshiba-Festplatte ersetzt hatte. Danach funktionierte der QNAP-Server noch mehrere Monate ohne Probleme bis zwei weitere Seagate Festplatten ausfielen und das NAS somit nicht mehr funktionierte.

Fallen zeitgleich mehere Festplatten aus wie im vorliegenden Fall, kann dies vom System nicht mehr kompensiert werden und das RAID geht offline, d.h. ein Datenzugriff ist nicht mehr möglich.

Analyse zur Datenrettung (QNAP TS-419PII)

Datenrettung-qnap-festplatte-ausgefallenDie Datenrettungs-Experten von 030-Datenrettung.de untersuchten zunächst die Einzelfestplatten im berliner Datenrettungslabor, wobei einer der Seagate-Festplatten im Labor genauer untersucht werden mußte, da diese bereits atypische Geräusche (Klicken) machte und nicht mehr initialisierte. Bei zwei der Seagate Festplatte wurden Oberflächendefekte sowie daraus resultierend Probleme mit der Festplatten-Firmware diagnostiziert.

Die Festplatte mit dem offensichtlichen mechanischen Schaden stellte sich als Totalschaden heraus. Hier waren die Schreib-Leseköpfe ausgefallen und hatten danach die Datenschicht der Datenplatten so schwerwiegend beschädigt, daß eine Reparatur der Festplatte nicht mehr möglich war. Somit war auch ein Auslesen der Daten von dieser schwer beschädigten Festplatte nicht mehr möglich und der Erfolg der Datenrettung hing mit den 2 anderen ebenfalls beschädigten Seagate-Festplatten sprichwörtlich am „seidenen Faden“. Die Toshiba Festplatte, die der Kunde zuletzt in das QNAP NAS eingebaut hatte zeigte keine besonderen Auffälligkeiten.

Nachdem die Analyse abgeschlossen war und der Kunde dem Kostenvoranschlag zur Datenrettung zugestimmt hatte, wurde die Firmware der beschädigten Seagate Festplatten mit Hilfe unserer spezialisierten Technologien repariert und so optimiert, daß ein Zugriff auf den Nutzerdatenbereich wieder möglich wurde. In einem weiteren Schritt wurden Abbilder aller Festplatten angelegt, wobei wiederum spezialisierte Tools zum Einsatz kamen, die für eine Datenrettung von beschädigten Festplatten notwendig sind, um das Maximum an Daten retten zu können.

Datenrettung der Netzwerkfreigaben und iSCSI-LUNs

qnap iscsi daten wiederherstellenNachdem die Datenrettungstechniker den Prozess der Abbilderstellung abgeschlossen hatten, wurden die RAID-Parameter (Reihenfolge, Stripe-Size) ermittelt und das RAID-5 in einer virtuellen Umgebung zusammengesetzt. Aufgrund der Beschädigungen an der Datenoberfläche waren weitere Arbeiten zur Reparatur des Dateisystem notwendig, bis schließlich Zugriff auf die Nutzerdaten erlangt werden konnte.

Hier wurden zunächst die Freigabeordner des QNAP-NAS extrahiert und in einem weiteren Schritt wurde das iSCSI-Volumen, auf dem der Kunde wichtige persönliche Daten gespeichert hatte eingebunden.

Das standardisierte iSCSI (internet SCSI) Protokoll ermöglicht die Nutzung von Netzwerkspeicher wie lokaler Speicher. Im Gegensatz zu den anderen Netzwerkfreigaben wie z.B. SMB oder NFS überträgt iSCSI rohe Datenblöcke zum Netzwerkspeicher, somit ist das Dateisystem des Speichermediums egal. Das Protokoll hat einen kleinen Overhead, was einen guten Durchsatz im Netzwerk verspricht. Dabei setzt iSCSI aber auf TCP/IP auf und ermöglicht damit sowohl die Nutzung von schnellem Gigabit-Ethernet oder 10-Gigabit-Ethernet als auch die Überbrückung großer Entfernungen mittels WAN-Technologie.

Im aktuellen Datenrettungsfall wurde ein iSCSI LUN mit einer Größe von 4 TB erzeugt, auf dem ein HFS+ Volume mit Video- und Videoschnittdaten über das Netzwerk verfügbar gemacht wurde. Unsere Techniker rekonstruierten das iSCSI Volumen und extrahierten die darin enthaltenen Daten auf eine neue Sicherungsfestplatte.

Trotz der schwerwiegenden Festplatten-Fehler und der vielschichtigen Konfiguration konnten in diesem Fall 100% aller Nutzerdaten des QNAP-NAS Servers gerettet werden.

Datenrettung mit Erfolg

Am folgenden Tag konnte der Kunde die geretteten Daten in unserem Büro persönlich in Empfang nehmen und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Wir retten auch Ihre Daten von anderen QNAP NAS Systemen:

  • Datenrettung von QNAP Corporate NAS
  • Datenrettung von QNAP Turbo NAS
  • Datenrettung von QNAP Home NAS
  • Datenrettung v0n QNAP SOHO NAS
  • Datenrettung von QNAP NVR Solution
  • Datenrettung von QNAP SMB
  • Datenrettung von QNAP Mobiles NAS

Anfragen & Fehler bei Problemen mit QNAP RAID-Servern:

  • Systemstatus-LED leuchtet rot
  • Systemstatus-LED blinkt rot
  • Der NAS befindet sich im herabgesetzten Schreibschutz-Modus
  • Systemstatus-LED blinkt nach dem Hochfahren grün
  • RAID im degraded Modus
  • Beim Zugreifen auf die Festplattendaten (Lesen/Schreiben)ist ein Fehler aufgetreten
  • Auf der Festplatte wurde ein fehlerhafter Sektor entdeckt
  • Zwei Laufwerke in einer RAID 5- oder RAID 6-Konfiguration sind fehlerhaft
  • Fehler beim Hardware-Selbsttest
  • Der NAS befindet sich im herabgesetzten Modus
  • Eine Festplatte in der RAID 1-, RAID 5- oder RAID 6-Konfiguration ist fehlerhaft
  • QNAP startet nicht
  • QNAP macht komische Geräusche
  • Firmware Aktualisierung fehlgeschlagen oder abgebrochen

Wir retten auch Daten von QNAP-NAS und iSCSI-Luns von:

  • HS-251+
  • IS-453S
  • SS-439 Pro
  • SS-839 Pro
  • SS-853 Pro
  • SS-EC1279U-SAS-RP
  • SS-EC1879U-SAS-RP
  • SS-EC2479U-SAS-RP
  • TDS-16489U
  • TS-1079 Pro
  • TS-1253U
  • TS-1253U-RP
  • TS-1269U-RP
  • TS-1279U-RP
  • TS-1679U-RP
  • TS-231
  • TS-231+
  • TS-239 Pro II
  • TS-239 Pro II+
  • TS-251
  • TS-251+
  • TS-251C
  • TS-253 Pro
  • TS-259 Pro
  • TS-259 Pro+
  • TS-269 Pro
  • TS-269L
  • TS-409 Pro
  • TS-409U
  • TS-410U
  • TS-411U
  • TS-412U
  • TS-419U
  • TS-419U II
  • TS-419U+
  • TS-420
  • TS-421
  • TS-431
  • TS-431+
  • TS-431U
  • TS-439 Pro II
  • TS-439 Pro II+
  • TS-439U-RP
  • TS-439U-SP
  • TS-451
  • TS-451+
  • TS-451S
  • TS-451U

  • TS-451
  • TS-453 Pro
  • TS-459 Pro
  • TS-459 Pro II
  • TS-459 Pro+
  • TS-459U-RP
  • TS-459U-RP+
  • TS-459U-SP
  • TS-459U-SP+
  • TS-469 Pro
  • TS-469L
  • TS-469U-RP
  • TS-469U-SP
  • TS-470
  • TS-470 Pro
  • TS-509 Pro
  • TS-559 Pro
  • TS-559 Pro II
  • TS-559 Pro+
  • TS-569 Pro
  • TS-569L
  • TS-639 Pro
  • TS-651
  • TS-653 Pro
  • TS-659 Pro
  • TS-659 Pro II
  • TS-659 Pro+
  • TS-669 Pro
  • TS-669L
  • TS-670
  • TS-670 Pro
  • TS-809 Pro
  • TS-809U-RP
  • TS-851
  • TS-853 Pro
  • TS-859 Pro
  • TS-859 Pro+
  • TS-859U-RP
  • TS-859U-RP+
  • TS-869 Pro
  • TS-869L
  • TS-869U-RP

  • TS-212
  • TS-212-E
  • TS-212P
  • TS-219
  • TS-219P
  • TS-219P II
  • TS-219P+
  • TS-220
  • TS-221
  • TS-231
  • TS-239 Pro
  • TS-239 Pro II
  • TS-239 Pro II+
  • TS-251
  • TS-253 Pro
  • TS-259 Pro
  • TS-259 Pro+
  • TS-269 Pro
  • TS-269L
  • TS-401T
  • TS-409
  • TS-409 Pro
  • TS-409U
  • TS-410
  • TS-410U
  • TS-411U
  • TS-412
  • TS-412U
  • TS-419P
  • TS-419P II
  • TS-419P+
  • TS-419U
  • TS-419U II TS-439 Pro II
  • TS-419U+
  • TS-420
  • TS-420U
  • TS-421
  • TS-421U
  • TS-431
  • TS-439 Pro
  • TS-439 Pro II+
  • TS-439U-RP

  • HS-210
  • HS-251
  • IS-400 Pro
  • QBack-25
  • QBack-25S
  • QBack-35S
  • QG-103N
  • REXP-1000 Pro
  • REXP-1200U-RP
  • REXP-1600U-RP
  • SS-439 Pro
  • SS-453 Pro
  • SS-839 Pro
  • SS-853 Pro
  • SS-EC1279U-SAS-RP
  • SS-EC1879U-SAS-RP
  • SS-EC2479U-SAS-RP
  • TS-100
  • TS-101
  • TS-1079 Pro
  • TS-109
  • TS-109 II
  • TS-109 Pro
  • TS-109 Pro II
  • TS-110
  • TS-112
  • TS-112P
  • TS-119
  • TS-119P II
  • TS-119P+
  • TS-120
  • TS-121
  • TS-1269U-RP
  • TS-1270U-RP
  • TS-1279U-RP
  • TS-131
  • TS-1679U-RP
  • TS-201
  • TS-209
  • TS-209 II
  • TS-209 Pro
  • TS-209 Pro II
  • TS-210