Festplatte runtergefallen – was tun?

Festplatte runtergefallen – was tun? Datenrettung möglich?

Häufig werden externe Festplatten als einziges Backup-Speichermedium für wichtige Daten verwendet. Dabei ist die Bezeichnung als Backup eigentlich irreführend, da eine Datensicherung nur dann vorliegt, wenn die Daten auf z.B. zwei externen Festplatten vorliegen.

Bei vielen Nutzern ist auf einer externen USB-Festplatte ihr ganzes Leben in digitaler Form gespeichert, etwa Dokumente des Studiums, Diplomarbeit, Fotos aus den letzten Jahren, Musiksammlung, Steuerunterlagen oder gar geschäftskritische Unternehmensdaten.

Dabei reicht eine ungeschickte Bewegung und es ist schon passiert: Die externe Festplatte ist runtergefallen oder umgekippt. Häufig wird die Festplatte dann nicht mehr vom Computer erkannt und die externe Festplatte macht Geräusche (Klicken, Klacken, Schleifen).

Dabei ist es meist unerheblich, aus welcher Höhe die Festplatte runtergefallen ist, ob die Festplatte vom Schreibtisch gefallen, die Festplatte vom Sofa gerutscht oder aber die Festplatte einfach nur wenige Zentimeter aus der Hand auf den Tisch gefallen ist.

Festplatten reagieren auf mechanische Einflüsse sehr sensibel und ein Sturz hat leider häufig einen sehr schweren Festplattendefekt zur Folge, der sich dann in den genannten Geräuschen der Festplatte bemerkbar macht.

Kann man die Daten selber retten?

Im Internet gibt es viele kluge Ratschläge, was man alles tun kann, um die Daten auch von defekten Festplatten zu retten. Die Tipps zur Datenrettung gehen von Festplatte aufschrauben, die Festplatte für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen, das PCB bzw. die Platine von einer identischen Festplatte zu probieren bis zu den Hinweisen, eine Datenrettung mit einer kostenlosen Datenrettungssoftware oder einem Festplattenreparaturtool zu versuchen.

Wir raten gerade bei Festplatten, die runtergefallen sind und nun andere Geräusche machen als zuvor dringend von Selbstversuchen zur Datenrettung ab! Die Anleitungen zur Datenrettung im Internet werden nur in absoluten Ausnahmefällen etwas bewirken, führen aber so gut wie nie zum gewünschten Ergebnis.

In der Regel führen unprofessionelle Datenrettungsversuche bei runter gefallenen Festplatten zu schweren Folgeschäden, so dass eine Datenrettung auch durch professionelle Datenretter zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr möglich ist.

Kostenlose Diagnose anfragen

Festplatte heruntergefallen: Bitte nicht einschalten!

Samsung-Festplatte-heruntergefallen

Samsung Festplatte runtergefallen: schwere Oberflächenschäden nach weiterem Betrieb

Samsung-Festplatte-komische-Geräusche

Samsung Festplatte nach Sturz: Datenplatten zerstört, keine Datenrettung möglich

Samsung-Festplatte-umgefallen

Defekte Samsung Festplatte: schwere Oberflächenschäden durch weitere Einschaltvorgänge

Seagate-Festplatte-heruntergefallen

Seagate Festplatte heruntergefallen: Zerstörte Schreib-Leseeinheit

Seagate-Festplatte-klickt-nicht-erkannt

Seagate Festplatte runtergefallen: Schwere Oberflächenschäden durch weitere Nutzung

Seagate-Festplatte-umgefallen

Seagate Festplatte umgefallen: zerstörte Schreib-Leseeinheit

Western-Digital-Festplatte-heruntergefallen

Western Digital Festplatte runtergefallen: Defekte Schreib-Leseeinheit, Abriebspartikel

Western-Digital-Festplatte-klickt-defekt

Western Digital Festplatte runtergefallen: Schäden an Datenplatten aufgrund des Schleifens der Schreib-Leseeinheit

Western-Digital-Festplatte-umgefallen

Western Digital Festplatte defekt: Schreib-Leseeinheit deformiert / zerstört

Warum funktionieren Datenrettungsmaßnahmen im Selbstversuch meist nicht?

Bei einer heruntergefallenen Festplatte ist es in der Regel zu schweren mechanischen Defekten gekommen, die sich in atypischen Geräuschen bemerkbar machen. Wenn eine heruntergefallene Festplatte klickende Geräusche macht so bedeutet dies, dass sie die Service Area nicht mehr lesen kann und übersteuert. Dies kann auf defekte Schreib-Leseköpfe, Oberflächenschäden, Schäden in der Service Area oder sonstige mechanische Defekte (Motor / Parkrampe) zurückgeführt werden.

Wenn eine heruntergefallene Festplatte piept oder piepst, so liegt meist ein Headcrash vor, die Schreib-Leseeinheit wurde zwischen Parkrampe und Datenplatte eingekeilt oder der Motor der Festplatte ist defekt.

Bei schleifenden Festplatten-Geräuschen liegt meist ein defekt der Schreib-Leseeinheit, deren Deformation sowie Oberflächenschäden vor. Die deformierte Schreib-Leseeinheit hat Kontakt mit den Datenplatten und schleift auf diesen, was zu weiteren schweren Folgeschäden führt.

Der Übergang zwischen diesen Geräuschen ist dabei fließend, d.h. wenn die Festplatte noch keine schleifenden Geräusche macht sondern klickt, so kann sie in der nächsten Sekunde bereits anfangen zu schleifen.

Der weitere Betrieb und auch ein einziger Einschaltvorgang kann eine Datenrettung auch durch einen professionellen Datenretter somit erschweren oder im schlimmsten Fall gar unmöglich machen.

Datenrettung per Datenrettungssoftware / Tools: Voraussetzung der Nutzung einer solchen Software ist, dass die jeweilige Festplatten in einem guten technischen Zustand ist und vom Computer noch erkannt wird. Datenrettungstools sind nur für unbeschädigte Festplatten geeignet, etwa wenn Daten gelöscht worden sind oder die Partitionstabelle beschädigt ist. Auch beim Einsatz dieser Software-Lösungen ist Vorsicht geboten: Sichern Sie die Daten immer auf einem anderen Datenträger als dem, von dem Sie gerade die Daten retten. Wenn der Scanvorgang ungewöhnlich lange dauert, es Fehlermeldungen gibt oder der Computer nicht reagiert: Brechen Sie den Vorgang ab, da die Festplatte unter Umständen beschädigt ist.

Festplatte selbst reparieren

Festplatte reparieren – Folgen des Selbstversuches: starke Verunreinigung, tiefe Kratzer in den Datenplatten, Fingerabdrücke

Platinentausch bei Festplatte: Bei herunter gefallenen Festplatten liegt der Defekt im Inneren der Festplatte, nur in sehr seltenen Fällen wird die Platine der Festplatte beschädigt. Bei modernen Festplatten sind zudem auf den Platinen wichtige Steuerungsdaten für die Schreib-Leseköpfe hinterlegt, die für die jeweilige Festplatte einmalig sind. Allein deshalb bringt ein Austausch der Festplatten-Platine keine Besserung, ein Platinenaustausch kann sogar zu Schäden an den Schreib-Leseköpfen führen, wenn die Steuerungsdaten der jeweiligen PCBs zu weit auseinanderliegten.

Festplatte im Tiefkühler: Der Aberglaube, dass eine defektes Laufwerk mit der Lagerung der Festplatte im Tiefkühler oder Kühlschrank repariert werden kann, hält sich hartnäckig. Bei heruntergefallenen Festplatten mit mechanischen Schäden wird aber auch diese Methode keinerlei Besserung bringen, Sie laufen eher noch Gefahr, die Laufwerkselektronik durch Kondenswasser zu beschädigen, sobald die tiefgekühlte Festplatte in Betrieb genommen wird.

Festplatte aufschrauben: Bitte nicht! Auch wenn es verlockend ist, einmal in das Innere der Festplatte zu schauen, um eine Datenrettung zu realisieren, braucht man ein breites Know-How über die Funktionsweise von Festplatten, jahrelange Erfahrung und Übung im Umgang mit beschädigten Festplatten sowie das richtige Equipment um eine Datenwiederherstellung zum Erfolg zu führen. Leider sehen wir aufgrund von verschiedenen Youtube-Videos vermehrt Festplatten, die durch Selbstversuche so stark beschädigt sind, dass eine Datenrettung nicht mehr möglich ist. Dabei wäre eine Datenrettung bei diesen Festplatten meist sogar zu noch günstigen Konditionen realisierbar gewesen.

Welche Möglichkeiten für eine Datenrettung bei runtergefallener Festplatte gibt es?

So Ihnen die Daten auf der Festplatte, die runtergefallen ist wichtig sind, vermeiden Sie in jedem Fall weitere Einschaltversuche und schließen die Festplatte auch nicht mehr an verschiedenen Computern an. Die Datenrettung von mechanisch beschädigten Festplatten gehört in professionelle Hände. Wenn von der runtergefallenen Festplatte atypische Geräusche zu hören sind, sollte die Festplatte sofort ausgeschaltet werden und einer fundierten Analyse in einem Reinraum-Labor unterzogen werden.

Grundlage einer professionellen Datenrettung ist immer eine fundierte Schadensanalyse. Allein um eine solche Schadensanalyse bei defekten Festplatten mit Sturzschaden durchzuführen, werden spezialisierte Technologien benötigt. Die Festplatte muss in einem staubfreiem Raum geöffnet werden, um die Kontamination der Festplatte mit Staub, Hautpartikeln, Haaren oder Textilfasern zu verhindern.

Bei der Datenträgeranalyse ist dann festzustellen, wie schwer die Beschädigungen sind. Hierbei wird dann wiederum spezialisiertes Werkzeug eingesetzt, um etwa die Schreib-Leseeinheit bei einer feinmikroskopischen Untersuchung zu bewerten. Gleiches gilt für die Datenplatten: Häufig sind Beschädigungen mit dem bloßen Auge gar nicht zu erkennen.

Nach Abschluß der Laborprüfung muß geklärt werden, ob es weitere Beschädigungen etwa in der so genannten Service-Area gibt. In der Service Area der Festplatte werden alle zum Betrieb der Festplatte wichtigen Parameter und Initialisierungsdaten gespeichert. Auch um diese Prüfung vornehemen zu können, werden spezialsierte Technologien eingesetzt um so zu bestimmen, ob und mit welchem Aufwand eine Datenrettung noch zu realisieren ist.

Die Datenträgeranalyse ist bei uns im Standard-Modus für Sie kostenfrei und es kann der Festplatten-Schaden risikofrei ermittelt werden. Sie erhalten von uns ein Festpreisangebot zur Datenrettung Ihrer heruntergefallenen Festplatte und können entscheiden, ob sich eine Datenrettung für Sie lohnt.

Kostenlose Diagnose anfragen